Die erste Kfz-Versicherung nach mehreren Jahren – oder, wenn der Führerschein endlich da ist

Beim erstmaligen Abschluss eines Kfz-Versicherungsvertrags sind mehrere Faktoren entscheidend. Dazu zählen unter anderem die Regionalklasse, die Schadensfreiheitsklasse sowie die Typklasse des zu versichernden Fahrzeugs. Die Ersteinstufung in die Kfz-Versicherung nach Jahren scheint also auf den ersten Blick besonders aufwendig. Doch wer sich mit den verschiedenen Tarifen auseinandersetzt, kann bares Geld einsparen.

Kfz-Versicherung-Erstvertrag: Wenn der Führerschein ganz neu ist

Die Einstufung in die Schadensfreiheitsklassen hängt von individuellen Kriterien ab:

  • Wie viele Jahre fährst du unfallfrei?
  • Welches Automodell fährst du?
  • In welcher Regionalklasse bewegst du dich?

Diese Faktoren können sich jedes Jahr ändern. Daher sind Beitragsanpassungen bei Versicherungen üblich. Wer seinen Führerschein gerade frisch erworben hat, besitzt noch keine Fahrpraxis. Diese stellt sich erst mit der Zeit ein. Doch ohne Fahrpraxis erfolgt eine schlechtere Einstufung in die so genannten Schadenfreiheitsklassen (kurz SF-Klassen). Ein solcher Erstvertrag kann also unter Umständen sehr teuer ausfallen. Doch es gibt eine Möglichkeit die Versicherungsbeiträge zu senken.

Schau dir dazu die unterschiedlichen Versicherungsangebote und Tarife an. Neben der Höhe der Selbstbeteiligung und den Fahrleistungen lassen sich unterschiedliche Einstufungen erzielen. So ist es möglich, die Kosten für die Kfz-Haftpflichtversicherung zu minimieren. Aber auch die Kosten für die Kfz-Teilkaskoversicherung oder Kfz-Vollkaskoversicherung lassen sich gegebenenfalls reduzieren, ohne dass du auch einen umfassenden Versicherungsschutz verzichten musst. So kannst du dich im Schadensfall auf deine Kaskoversicherung verlassen.

Welchen Beitrag du bei freeyou zahlen würdest, kannst du dir ganz einfach online ausrechnen.

Die Einstufung von Fahranfängern

Fahranfänger erhalten eine gesonderte Einstufung. Zumeist sind die Schadensfreiheitklassen eher niedrig angesetzt. Diese beginnt klassisch bei Stufe 0. Das liegt mitunter an der oben erwähnten Gefahrerhöhung aufgrund fehlender Fahrpraxis. Je weniger Unfalle du verursachst, desto höher rutschst du jedes Jahr- und damit in eine bessere SF-Klasse.

Die Einstufung nach längerer Vertragspause

Du bist längere Zeit kein Auto gefahren und hast daher auch keinen Versicherungsschutz benötigt. Doch die Zeiten haben sich geändert? Dann kannst du deine Kfz-Versicherung erneut aktivieren. Hat die Pause nur sechs Monate betragen, behandelt der Versicherer den Vertrag, als hätte es keine Pause gegeben. Hat es sich aber um eine Pause von mehreren Jahren gehandelt, kann sich die SF-Klasse verschieben. Manchmal streichen die Versicherer auch bestimmte Rabatte.

Was kostet die Ersteinstufung beim Kfz-Versicherung-Erstvertrag?

Die Kosten für die Versicherung können im Erstvertrag unterschiedlich ausfallen. Neben dem Alter des Autofahrenden zählen ebenso Fahrerfahrung, Jahresleistung, Typklasse oder Fahreranzahl. Am besten lässt du die Kosten online berechnen oder kontaktierst uns. Unser Expertenteam hilft dir gerne weiter.

Wie sieht die Einstufung bei einem Zweitwagen aus?

Du möchtest ein Zweitfahrzeug beim selben Anbieter versichern wie deinen Erstwagen? Dann erhältst du als Bonus automatisch eine bessere Einstufung. Diese fällt unter die so genannte Zweitwagenregelung. Somit kann vor allem ein Fahranfänger oder eine Fahranfängerin von diesem Bonus profitieren.

Gleichzeitig lässt sich die Schadensfreiheitsklasse in die Zweitwageneinstufung übertragen. Wer die unfallfreien Jahre belegen kann, spart somit bares Geld.

Tipp: Vor allem Fahranfänger und Fahranfängerinnen starten mit weniger günstigen Konditionen. Sie müssen sich ihren Status beim Versicherer mit unfallfreier Fahrweise erst verdienen. Einige Anbieter offerieren jedoch einen Kfz-Familienvertrag. Die Eltern schließen ihre Kfz-Versicherung mit dem Erstwagen ab. Der Zweitwagen oder Ersatzwagen läuft ebenso über die Versicherung. Diese lässt sich nun von Kind, Vater oder Mutter verwenden. Folglich lässt sich die kostenintensive SF-Klasse 0 überspringen. Auch die Versicherungsbeiträge für die Fahrerschutzversicherung fallen günstiger aus.

Erste Kfz-Versicherung nach Jahren oder mit frischem Führerschein: Den SF-Rabatt übernehmen lohnt sich!

Wer seit Ewigkeiten einen Führerschein besitzt, sich aber erst spät ein Auto zulegt, kann die Rabattübertragung nutzen. Gleiches gilt für junge Autofahrende, die ihren Führerschein noch nicht so lange haben. In diesem Fall teilen sich Verwandte ersten Grades die SF-Klassen mit den Fahranfängern. So kann ein Kind von der Versicherung der Eltern profitieren.

Bedenke aber,

  • dass du nur so viele Schadenfreiheitsklassen übernehmen kannst, wie du seit Erhalt des Führerscheins erreicht hast.
  • dass, du belegen musst, dass du das Auto eines Verwandten in der Vergangenheit gefahren bist. Folglich konntest du Fahrerfahrung sammeln.

Die Rabattübernahme lohnt sich somit nur dann, wenn der Inhaber der SF-Klassen das Auto (oder den Ersatzwagen) nicht mehr fahren möchte. Manchmal will der Fahrzeughalter oder Fahrzeugeigentümer aufgrund des Alters nicht mehr Auto fahren. Natürlich kann die Übertragung auch fahrzeugübergreifend erfolgen. So kann ein Motorradfahrer die SF-Klasse ebenso mit in die Pkw-Versicherung übernehmen.

Du hast weitere Fragen zu deinem ersten Kfz-Versicherungsvertrag? Dann wende dich vertrauensvoll an uns. Als Profis stehen wir dir beratend zur Seite. Weitere Ratgeber gibt es außerdem zu folgenden Themen:

Verwendete Fotos:
1. Bild © AdobeStock_34769655, Alexander Raths
Lesen Sie auch