Kfz-Teilkaskoversicherung

Was ist eine Kfz-Teilkaskoversicherung?

Beim Abschluss von einem Kfz Versicherung Erstvertrag stellt sich dem neuen Fahrzeugeigentümer zunächst die Frage: Was ist eine Kfz Teilkaskoversicherung überhaupt? Die Kfz-Teilkaskoversicherung nach Definition beschreibt eine freiwillige Kfz-Versicherung, was bedeutet, dass du sie nicht unbedingt benötigst. Allerdings profitierst du im Ernstfall sehr von ihr.

Sie ergänzt deine Kfz-Haftpflichtversicherung, indem sie dich vor Schäden an deinem eigenen Fahrzeug schützt. Der Unterschied zwischen der Haftpflicht, die die Nachhaftung übernimmt, ist immens. Denn diese Kaskoversicherung trägt auch die Kosten für dein Fahrzeug.

Was leistet eine gute Kfz-Teilkaskoversicherung?

Eine gute Kfz-Teilkaskoversicherung bietet dir einen hohen Teilkasko Umfang. Das bedeutet, sie übernimmt zahlreiche Leistungen, einschließlich Schäden durch Fahrerflucht. Ein selbstverschuldeter Unfall ist in ihrem Leistungsspektrum jedoch nicht enthalten – dafür benötigst du eine Absicherung mit Kfz-Vollkaskoversicherung. Die Frage „Teilkasko, was ist versichert?“, lässt sich wie folgt beantworten:

  • Elementarschaden, einschließlich Hagelschaden und der Sturmschaden am Auto
  • Glasschaden und im sonstigen Schadensfall
  • Autodiebstahl
  • Steinschläge
  • Marder- und Wildschäden
  • Brand, Explosion und Kurzschluss
  • Sonderzubehör

Wenn ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, hilft dir die Kfz-Teilkaskoversicherung übrigens nicht weiter. Hier zahlt dir die Vollkasko den aktuellen Zeitwert und je nach Alter des Wagens den Kaufpreis oder den Wiederbeschaffungswert.

Auch wichtig: Liegt ein Totalschaden vor, umfasst dieser Versicherungsschutz (003323-B-0067) meist ein Ersatzfahrzeug für dich als Fahrzeughalter.

Wann leistet die Teilkasko?

Wann die Teilkaskoversicherung deiner nach Typklassen gestaffelten Kfz Versicherung für Schäden aufkommt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Grundsätzlich kannst du als berechtigter Fahrer immer dann mit einer Leistung rechnen, wenn du einen Schaden meldest. Die Gründe für eine solche Schadensmeldung können vielseitig sein:

  • Du prallst auf der Straße mit einem Reh zusammen.
  • Dein Auto wird gestohlen oder du wirst von einem bewaffneten Unbekannten zur Herausgabe gezwungen.
  • Jemand stiehlt Sonderzubehör aus deinem Auto.
  • Hagel zerdellt das Dach deines Fahrzeugs.
  • Ein Marder hat deine Kühlschläuche angeknabbert.

Damit die Kfz-Teilkaskoversicherung für den Schaden aufkommt, muss diese natürlich bereits im Vorfeld abgeschlossen sein. Der Abschluss deiner von Regionalklassen abhängigen Kfz Versicherung funktioniert ganz einfach über deine Fahrgestellnummer (Fahrzeugidentifikationsnummer) und deine EVB Nummer. Bei der Anmeldung kannst du beispielsweise einen Garagenrabatt der KFZ Versicherung geltend machen oder deine Selbstbeteiligung festlegen.

Trotz des umfangreichen Schutzes solltest du jedoch auf keinen Fall auf die regelmäßige Pflichtuntersuchung verzichten.

Dich hat gerade ein Schadensfall heimgesucht? Hier kannst du ihn melden!

Wieviel zahlt die Teilkaskoversicherung?

Wie viel deine Kfz-Teilkaskoversicherung zahlt, hängt von der Art des Schadens ab. Gegebenenfalls sind auch Folgeschäden abgedeckt. Diese sind oftmals mit bis zu 10.000 Euro für Reparaturkosten datiert. Die tatsächliche Deckungssumme beträgt bei einer guten Versicherung bis zu 100 Millionen Euro pro Versicherungsfall. Achte gegebenenfalls auf die Leistungsumfänge, sollte eine abweichende Halterschaft vorliegen.

Kfz-Teilkaskoversicherung: Alle wichtigen Infos auf einen Blick!

Ist die Kfz-Teilkaskoversicherung für dich sinnvoll?

Ob sich die Kfz-Teilkaskoversicherung für dich lohnt, hängt von deinem aktuellen Fahrzeugwert und seinem Alter ab. Im Falle einer Finanzierung oder eines Leasings, würde sich die Vollkasko mit GAP-Deckung anbieten. Auch wenn du Angst hast, grob fahrlässig einen Unfall zu verursachen wäre die Vollkaskoversicherung die erste Wahl. Ebenso wenn du von Schadensrabatt und Schadensfreiheitsklassen profitieren möchtest.

Für ältere Fahrzeuge, ab fünf Jahren, reicht meist die Kfz-Teilkaskoversicherung aus. Der große Vorteil dieses Schutzes: Ein Unfall hat keine Auswirkung auf den Beitrag, da die SF-Klasse nicht berücksichtigt ist. Auch bei einem Zweitfahrzeug oder für die Zweitwagenversicherung und Zweitwagenregelung kann die Teilkasko Auto ideal sein.

Das kostet die Teilkasko im Schnitt

Die genauen Kosten deiner Kfz-Teilkaskoversicherung hängen vom Anbieter, deinem Alter, dem Wohnort und deinem Automodell ab. Im Durchschnitt solltest du jedoch mit rund 80 Euro für die Versicherung rechnen.

Bringt mir die Kfz-Teilkaskoversicherung auch im Ausland was?

Solange du die internationale Versicherungskarte – die Grüne Karte – bei dir trägst, profitierst du vom selben Schutz wie im Inland. Rund 40 Länder zählen zum abgedeckten Gebiet, sodass du auch im Ausland von der Kfz-Versicherung profitierst. Idealerweise sollten auch die Überführungskosten gedeckt werden. Achte jedoch darauf, die Versicherungskarte mit dir zu führen und auf ihre Gültigkeit. Zusätzlich hilft dir der Zentralruf der Autoversicherer auch im Ausland weiter.

Übrigens: Die Grüne Karte ist nicht mit dem Auslandsschadenschutz gleichzusetzen – dieser ist ein eigener Baustein.

Weitere interessante Beiträge

  • Gefahrerhöhung
  • Fahrerschutzversicherung 
  • Doppelversicherung 
  • Hauptfälligkeit
  • Fahrgestellnummer (Fahrzeugidentifikationsnummer)
  • Hauptuntersuchung (HU)
Verwendete Fotos:
1. AdobeStock_385427562, MQ-Illustrations
2. AdobeStock_295988596, cameris
3. AdobeStock_42279098, Daniel Ernst
4. AdobeStock_42279098, Daniel Ernst
Lesen Sie auch