Hauptfälligkeit

Beim Kfz-Versicherungsvertrag spielt die Hauptfälligkeit eine gewichtige Rolle. Hier gilt es schließlich darum, den Versicherungsschutz des Fahrzeuges aufrecht zu erhalten. Doch was bedeutet Fälligkeit? Und wann ist die Kfz-Versicherung fällig?

Was ist die Hauptfälligkeit?

Mit der Hauptfälligkeit ist das Datum gemeint, an dem es zur Beitragszahlung kommen soll. Beginnt dein Kfz-Vertrag am 01.02., so ist dieses Datum ausschlaggebend für diese. Die Beitragszahlung erfolgt im Folgejahr schließlich am 01. Januar. Das ist vor allem bei jährlicher Zahlungsweise üblich. Auch die Kündigung des Kfz-Versicherungsvertrages kann lediglich zu dieser Fälligkeit erfolgen.

Welche Rolle spielt die Hauptfälligkeit bei der Kündigung?

Die Hauptfälligkeit spielt bei einem Versicherungswechsel immer eine wichtige Rolle. Der Vertrag ist nämlich bis zu sechs Wochen vor dieser zu kündigen.

Achte daher immer auf die Kündigungsfrist, um auf der sicheren Seite zu sein. In der Regel ist bei der Kfz-Versicherung der 30. November eines Jahres als Kündigungstermin für den 01. Januar ausschlaggebend. Fällt der 30. November auf einen Sonntag, so ist der 01.Dezember der letzte gültige Tag, um eine Kündigung geltend zu machen.

Was ist bei den Formvorschriften zu beachten?

Sieht der Vertrag eine Kündigung in Papierform vor, ist die Kündigung handschriftlich zu unterschreiben. Vergiss nicht das Datum, deine Adresse und Versicherungsnummer anzugeben. Verschicke nun das Papier per Einschreiben mit Rückschein. So erhältst du eine Bestätigung für deine Unterlagen.

Tipp: Schneller geht es per Fax. Vergiss aber nicht, dir im Anschluss die Faxbestätigung auszudrucken. Ist für die Versicherung eine Versandbestätigung fällig, ist dieser Beleg von wichtig.

Ebenso ist es möglich, die Kfz-Versicherung zur Hauptfälligkeit in elektronischer Form zu kündigen. Die Kündigung geht also per E-Mail an deinen Versicherer. Eine eigenhändige Unterschrift ist in diesem Fall nicht nötig.

In beiden Fällen solltest du den Versicherer um eine Kündigungsbestätigung bitten. Damit hast du einen Beleg für deine Unterlagen, auf den du bei Bedarf zurückgreifen kannst.

Hauptfälligkeit

Hat es bestimmte Vorteile, die Hauptfälligkeit auf den ersten Januar zu setzen?

Vor allem für Unternehmen kann es steuerliche Vorteile bringen, wenn die Hauptfälligkeit auf den ersten Januar fällt. So lassen sich bei Kapitalgesellschaften buchhaltungstechnisch Abgrenzungsprobleme vermeiden. Weicht das Geschäftsjahr nicht vom Kalenderjahr ab, entspricht der Zeitraum für den Versicherungsbeitrag dem Geschäftsjahr. Das Jahr lässt sich demnach voll von der Steuer absetzen.

Beginnt der Versicherungsvertrag im laufenden Jahr, ist nur der anteilige Betrag bis zum Ende des laufenden Jahres fällig. Ab dem 01. Januar des Folgejahres ist der volle Betrag für das Kalenderjahr zu zahlen.

Kann man die Hauptfälligkeit ändern?

Bei der Kfz-Versicherung fällt die Hauptfälligkeit zur Haftpflichtversicherung stets auf dem 01. Januar. Dennoch können Versicherer die Hauptfälligkeit individuell festsetzen. Das ist für Gesellschaften interessant, die das Versicherungsjahr nicht ans Kalenderjahr anpassen. Liegt der Versicherungsbeginn für die Kfz-Haftpflichtversicherung auf dem 01. Juni, so stellt auch in Zukunft dieses Datum die Hauptfälligkeit dar. Der Versicherungsnehmer selbst kann demnach die Hauptfälligkeitsfestlegung nicht beeinflussen.

Welche Vorteile hat die Hauptfälligkeit auf den Schadenfreiheitsrabatt?

Wenn du mit deinem Fahrzeug unfallfrei am Straßenverkehr teilnimmst, profitierst du von günstigen Versicherungsbeiträgen. Das kann sowohl die Kfz-Haftpflichtversicherung als auch die Kfz-Vollkaskoversicherung betreffen. Dieser Vorteil wirkt sich stets zum 01. Januar aus. Wer also über eine hohe Schadenfreiheitsklasse verfügt, leistet günstigere Beitragszahlungen bei der Hauptfälligkeit fürs Kfz. Dies kann bei unterjähriger Hauptfälligkeit sowie jährlicher Zahlungsweise auch nach dem 01. Januar anfallen.

Tipp: Bedenke als Fahrzeughalter oder Fahrzeugeigentümer, die Zahlungsweise hat mit der Hauptfälligkeit nichts zu tun. Am günstigsten fährst du jedoch mit der jährlichen Zahlungsweise. Hier sparst du in der Regel Geld ein. Doch egal, wer monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt: Der Vertrag lässt sich immer nur binnen einer Frist vor der Hauptfälligkeit beenden.

Du hast weitere Fragen zur Hauptfälligkeit? Wir stehen dir als Experten gern zur Seite.

Hier findest du weitere interessante Beiträge

Verwendete Fotos:
1. Bild © AdobeStock_439982181, Pixel-Shot
2. Bild © AdobeStock_36846472-coldwaterman
Lesen Sie auch