Tag Archive: Vollkasko

  1. Sommerzeit, Fahrradzeit – mit zusätzlichem Fahrrad Unfallschutz sicher unterwegs

    Leave a Comment

    Radfahren im Sommer

    Wenn die Temperaturen in die Höhe steigen und die Natur erwacht, dann treibt es uns Menschen wieder raus ins Freie. Neben ausgiebigen Spaziergängen steht das Fahrradfahren hoch im Kurs. Um von den positiven Effekten dieser Bewegungs – und Sportart profitieren zu können sind, wie bei jeder anderen Sportart auch Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Haben Sie bereits über einen Unfallschutz nachgedacht?

    Ein Fahrrad sollte nicht nur voll funktionstüchtig sein und den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung genügen, auch der Fahrer selbst sollte sich vor Unfällen und einem Sturz schützen. Denn bei Unfällen mit Fahrrädern besteht die Gefahr schwerer Verletzungen.

    Experten zufolge ist es notwendig in Deutschland eine Helmpflicht zum Schutz der Bürger während der Fahrt mit einem Fahrrad einzuführen. Seit Jahren werden darüber Diskussionen geführt, denn in den EU – Staaten Spanien, Malta und Finnland ist die Helmpflicht für Radfahrer jeden Alters bereits Realität. In anderen Ländern gilt diese nur eingeschränkt bei Kindern und Jugendlichen.

    Gut versichert?

    Der Schutz der Gesundheit des Fahrers ist die eine Seite, doch was ist mit dem Fahrrad im Falle eines Unfalls oder bei einem Sturz, bei welchem das Gestell oder Einzelteile in Mitleidenschaft gezogen worden oder gar komplett zerstört sind. Wer kommt in dieser Situation eigentlich für die bevorstehenden Kosten für die Reparatur oder den Ersatz des fahrbaren Untersatzes auf?

    Je nach Marke und Ausstattung des Rades können auf den Geschädigten in einer Unfallsituation hohe Kosten zukommen. Weiterhin sind die Schäden, die an anderen Verkehrsteilnehmern verursacht worden sind, zu regulieren.

    Versicherungsunternehmen bieten hierfür unterschiedliche Versicherungspakete an, die verschiedene Dienstleistungen beinhalten. Auch die Höhe der Versicherungsnummer ist äußerst unterschiedlich und richtet sich nach der Nutzungsfrequenz des Fahrrades durch den Fahrer selbst oder einer weiteren, berechtigten, Person. Somit ist selbst einzuschätzen in welchem Umfang das Rad genutzt wird und welche Versicherungspunkte unbedingt berücksichtigt werden müssen.

    Nicht alles wird in der Hausratversicherung abgedeckt

    Bestenfalls lässt sich ein Radfahrer von seiner Hausversicherung, über welche bereits andere Versicherungen für den Alltag laufen, beraten, sodass eine Fahrradversicherung Unfall mit abgeschlossen werden kann und somit alles bei einer Versicherung läuft. Ebenso sinnvoll kann es sein, sich über eine flexible Fahrradversicherung abzusichern.

    Wie es bereits für einen PKW der Fall ist, so bieten Versicherer auch für das Fahrrad eine Fahrradversicherung Vollkasko an. Dieser Rundumschutz für die Zeit mit und auf dem Rad versichert den Fahrer rund um die Uhr, zahlt bei Schäden, die entweder am eigenen Fahrrad oder gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern entstehen. Wichtig zu beachten ist hierbei, dass die Versicherung auch im Ausland tätig wird, bestenfalls gilt der Versicherungsschutz auf der ganzen Welt.

  2. Fahrradversicherungen im Urlaub – wer haftet bei Unfall, Diebstahl oder Vandalismus?

    Leave a Comment

    Das eigene Fahrrad auf Reisen mitnehmen ist heutzutage kein Problem mehr. Selbst auf langen Flugreisen werden sie gegen einen kleinen Aufpreis im Frachtraum befördert. Am Ziel angekommen können jedoch Probleme entstehen, wenn keine entsprechende Absicherung vorliegt. Eine Reiseversicherung ist dann oftmals eine Option, um sich vor Diebstahl oder einem Unfall zu schützen.

    Mögliche Gefahren im Urlaub

    Der Urlaub mit dem Fahrrad ist für viele etwas Besonderes. Radreisen werden immer beliebter. Wer mit dem Rad unterwegs ist, muss sich jedoch auch den Gefahren bewusst werden. Auf unbekannten Strecken kann man sich schnell einmal überschätzen und es kann zu Unfällen kommen. Das Fahrrad, man selbst oder auch andere Personen können dann geschädigt werden.

    Es besteht aber ebenso das Risiko von Diebstahl und Vandalismus. Das Fahrrad kann beispielsweise im Hotel oder unterwegs nicht immer an einem sicheren Platz abgestellt werden. Diebe könnten es dann entwenden. Ebenso könnten Fremde die Reifen zerstechen oder irgendwelche Teile, wie beispielsweise den Sattel stehlen. Den Ärger hat in jedem Fall der Besitzer. Zum Schutz davor kann eine Vollkasko Fahrradversicherung vor dem Antritt der Reise abgeschlossen werden.

    Arten von Versicherung für die Fahrradreise

    Für die Reise mit dem Fahrrad gibt es verschiedene Versicherungsmodelle, die es sich lohnt einmal genauer anzuschauen, um das passende zu finden.

    • Fahrradversicherung speziell für Fahrradreisen
    • kombinierte Fahrradversicherung für Reisen
    • Fahrradversicherung

    Die Fahrradversicherung speziell für Fahrradreisen

    Das Allroundpaket bietet die Fahrradversicherung speziell für Reisen. Sie besteht aus einer Fahrraddiebstahl-Versicherung, einer Fahrradschutzbrief-Versicherung, einer Gesundheits-Assistance und einer Reise-Assistance. Sie leistet dementsprechend im Urlaub Hilfe bei Pannen, Unfällen und Diebstahl. Diese Form der Versicherung bietet einen Schutz für Reisen, die bis zu 93 Tage andauern und ist auch für E-Bikes gültig. Zudem wird eine Erreichbarkeit von rund um die Uhr gewährt.

    Im Notfall kann die Versicherung demnach jederzeit kontaktiert werden. Diese Form der Versicherung eignet sich vor allem für Reisende, die ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs sind und dementsprechend den rundum Schutz benötigen. Im Schadensfall wird auf Wunsch ein Ersatzfahrrad zur Verfügung gestellt. Bei Diebstahl erstattet die Versicherung den aktuellen Zeitwert des Fahrrads. Bei Unfällen wird auch Hilfe bei der Rettung geboten. Für alle, die sich komplett absichern wollen, ist diese Variante am besten.

    Kombinierte Fahrradversicherung für Reisen

    Die kombinierte Fahrradversicherung bietet die Möglichkeit, dass die Elemente der Versicherung je nach Bedarf ausgewählt werden können. Die Fahrradversicherung kann demnach mit einer Auslandsreisekranken-, Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchs- oder einer Reiseunfallversicherung kombiniert werden. Die Versicherung ist für klassische Fahrräder und E-Bikes geeignet.

    Es sind Diebstahl, Pannen, Unfälle und Beschädigung versichert. Die Versicherung ist aufgrund ihres Kombinationspakets nur 21 Tage gültig jedoch auf der ganzen Welt nutzbar. Auch hier wird im Schadensfall eine Entschädigung geleistet.

    Fahrradversicherung

    Eine Fahrradversicherung muss nicht speziell für Reisen abgeschlossen werden. Viele nutzen sie auch als Zusatzversicherung, um sich im Alltag vor Diebstählen und Unfällen zu schützen. Sie ist besonders praktisch, da sie nicht extra vor einer Reise abgeschlossen werden muss. Zudem ist die Versicherung für 45 Tage auch im Ausland gültig. Sie umfasst ein Versicherungspaket aus einer Fahrrad-Diebstahl-, einer Fahrrad-Reisegepäck-, einer Fahrrad-Reiseunfall- und einer Fahrrad-Reisehaftpflichtversicherung.

    Für alle Fahrradreisenden ist eine Versicherung eine gute Option. Pannen und Unfälle können jederzeit passieren. Zudem sind die Versicherungsbeiträge sehr gering, sodass auch bei Nichtnutzung kaum ein Verlust entsteht. Im Gegenzug erspart man sich Ärger und Unkosten falls das Fahrrad beschädigt wird oder abhandenkommt.

  3. E-Bikes vor Diebstahl und Schäden schützen – „Wenn das wegkommt, dann schützt nur noch die Versicherung“

    Leave a Comment

    Auf die richtige Art des Sicherns kommt es an!

    Es genügt nicht, wenn Sie das Fahrradschloss nur an einem Vorder- oder Hinterrad befestigen. Der Dieb kann es so immer noch ohne größere Anstrengung wegtragen.
    Selbst dann, wenn Sie es nur am Vorderrad und zusätzlich noch an einem festen Gegenstand befestigen, kann es Ihnen passieren, dass Sie, wenn Sie zurückkommen, nur noch Ihr Vorderrad vorfinden. Eine hundertprozentige Garantie gegen Fahrraddiebstahl gibt es leider nicht. Deshalb sollten Sie also versuchen, Diebe so lange zu beschäftigen, dass sie von ihrem Vorhaben Abstand nehmen.

    Machen Sie es Dieben so schwer wie möglich!

    Schließen Sie Ihr Fahrrad stets am Rahmen an und hängen Sie dabei das Fahrradschloss so hoch wie möglich. Viele Fahrraddiebe benutzen einen Bolzenschneider. Hat das Schloss Bodenkontakt, so kann der Dieb diesen als Auflage für seinen Bolzenschneider benutzen und dann mit seinem Körpergewicht das Schloss viel leichter aufbrechen, als wenn er mit beiden Armen den erheblichen Kraftaufwand herbeiführen müsste.

    Akkus sind als Diebesgut sehr begehrt

    Auch Akkudiebstahl ist keine Seltenheit. Sie können einen Akkudiebstahl verhindern, indem Sie den Akku bei längerer Abwesenheit einfach mitnehmen. Wenn Sie mit dem E-Bike unterwegs sind und Rast machen möchten, versuchen Sie das Bike möglichst im Blickfeld zu behalten. In der Regel bieten Cafés, Gaststätten oder Restaurants ihren Gästen an, im Freien Platz zu nehmen.

    Die Nacht- und Nebelaktionen der Vandalen

    Vandalismus gibt es überall. Auch vor Fahrrädern machen Vandalen keinen Halt. Oft werden Fahrräder, die korrekt an Fahrradständern auf öffentlichen Plätzen abgeschlossen sind, in der Nacht durch Vandalismus beschädigt. Dabei sind schon ganze Fahrradgestelle aus ihrer Befestigung gerissen und auf die Räder geschmissen worden, so dass diese einen ganz beträchtlichen Schaden davontrugen.

    Ihr Fahrrad wurde gestohlen, was nun?

    Gleich nach dem Sie sich das E-Bike gekauft haben, sollten Sie dringend eine Rundum-Schutz- Versicherung als Vollkasko für Ihr Fahrrad abschließen. Denn nur bei Vollkasko tritt der volle Versicherungsschutz an Ihrem Fahrrad neben dem Schutz vor Diebstahl und Vandalismus auch bei einem Elektro-, Feuchtigkeits-, Akku- und Motorschaden ein. Die Steuerungsgeräte sind ebenfalls mitversichert. Wenn Sie nach dem Diebstahl zur Polizei gehen, nehmen Sie ein Foto, die Rechnung und den Fahrradpass mit. Dieses wichtige Dokument gibt Auskunft über seinen Besitzer, die Art des Rades und noch andere bedeutsame Erkennungszeichen. Im Fahrradpass ist auch die Rahmennummer eingetragen.

    In jedem Jahr werden in Deutschland mehr als eine viertel Million Fahrräder als vermisst gemeldet und gerade einmal zehn Prozent dieser Vermisstenanzeigen werden aufgeklärt. Deshalb ist die Chance, dass Sie Ihr E-Bike zurückbekommen sehr gering.

    Restwert

    Die Versicherung zahlt Ihnen bei Verlust nicht den Neuwert Ihres Bikes aus, sondern ermittelt dessen Restwert. Dieser wird aus dem Alter, Erhaltungszustand und der Akkuleistung ermittelt. Wenn Ihr E-Bike ein Jahr alt, gut erhalten ist und der Akku noch nahezu die volle Leistung bringt, dann beträgt der Restwert bei einem Neupreis von 2000 Euro noch etwa 1200 Euro.

    Bevor das Rad reparaturbedürftig wird

    Wenn Sie mit dem Rad täglich einige Kilometer zur Arbeit fahren oder oft in Ihrer Freizeit damit unterwegs sind, wird Ihnen mit dem Fahrrad Reparaturschutz gründlich geholfen. Denn darunter fallen die Verschleiß-Reparaturen bei den Schläuchen, Reifen, Bremsbelägen und Ketten. Sogar die Kosten für Schäden durch nachlässige Handhabung und Unfallschäden werden beim Fahrrad Reparaturschutz übernommen. So kommen keine unvorhergesehenen Reparaturkosten auf Sie zu.