Tag Archive: Auslandsreisen

  1. Fahrradversicherung fürs Ausland

    Leave a Comment

    Sie sind gern mit Ihrem Bike unterwegs? Sie radeln mit Leidenschaft in Ihrem Kurzurlaub über Berg und Tal? Ein Fahrrad ist ein treuer Wegbegleiter, wenn Sie auf längeren Touren unterwegs sind. Wer Rad fährt, hält sich fit und erkundet auf spannende, gesunde Art und Weise seine Umgebung. Rad zu fahren macht jedoch nur Spaß, wenn Sie Ihr Fahrrad richtig versichert wissen. Schließlich sollten Sie an alles denken, gerade wenn Sie im Ausland unterwegs sind.
    (mehr …)

  2. Fahrradversicherungen im Urlaub – wer haftet bei Unfall, Diebstahl oder Vandalismus?

    Leave a Comment

    Das eigene Fahrrad auf Reisen mitnehmen ist heutzutage kein Problem mehr. Selbst auf langen Flugreisen werden sie gegen einen kleinen Aufpreis im Frachtraum befördert. Am Ziel angekommen können jedoch Probleme entstehen, wenn keine entsprechende Absicherung vorliegt. Eine Reiseversicherung ist dann oftmals eine Option, um sich vor Diebstahl oder einem Unfall zu schützen.

    Mögliche Gefahren im Urlaub

    Der Urlaub mit dem Fahrrad ist für viele etwas Besonderes. Radreisen werden immer beliebter. Wer mit dem Rad unterwegs ist, muss sich jedoch auch den Gefahren bewusst werden. Auf unbekannten Strecken kann man sich schnell einmal überschätzen und es kann zu Unfällen kommen. Das Fahrrad, man selbst oder auch andere Personen können dann geschädigt werden.

    Es besteht aber ebenso das Risiko von Diebstahl und Vandalismus. Das Fahrrad kann beispielsweise im Hotel oder unterwegs nicht immer an einem sicheren Platz abgestellt werden. Diebe könnten es dann entwenden. Ebenso könnten Fremde die Reifen zerstechen oder irgendwelche Teile, wie beispielsweise den Sattel stehlen. Den Ärger hat in jedem Fall der Besitzer. Zum Schutz davor kann eine Vollkasko Fahrradversicherung vor dem Antritt der Reise abgeschlossen werden.

    Arten von Versicherung für die Fahrradreise

    Für die Reise mit dem Fahrrad gibt es verschiedene Versicherungsmodelle, die es sich lohnt einmal genauer anzuschauen, um das passende zu finden.

    • Fahrradversicherung speziell für Fahrradreisen
    • kombinierte Fahrradversicherung für Reisen
    • Fahrradversicherung

    Die Fahrradversicherung speziell für Fahrradreisen

    Das Allroundpaket bietet die Fahrradversicherung speziell für Reisen. Sie besteht aus einer Fahrraddiebstahl-Versicherung, einer Fahrradschutzbrief-Versicherung, einer Gesundheits-Assistance und einer Reise-Assistance. Sie leistet dementsprechend im Urlaub Hilfe bei Pannen, Unfällen und Diebstahl. Diese Form der Versicherung bietet einen Schutz für Reisen, die bis zu 93 Tage andauern und ist auch für E-Bikes gültig. Zudem wird eine Erreichbarkeit von rund um die Uhr gewährt.

    Im Notfall kann die Versicherung demnach jederzeit kontaktiert werden. Diese Form der Versicherung eignet sich vor allem für Reisende, die ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs sind und dementsprechend den rundum Schutz benötigen. Im Schadensfall wird auf Wunsch ein Ersatzfahrrad zur Verfügung gestellt. Bei Diebstahl erstattet die Versicherung den aktuellen Zeitwert des Fahrrads. Bei Unfällen wird auch Hilfe bei der Rettung geboten. Für alle, die sich komplett absichern wollen, ist diese Variante am besten.

    Kombinierte Fahrradversicherung für Reisen

    Die kombinierte Fahrradversicherung bietet die Möglichkeit, dass die Elemente der Versicherung je nach Bedarf ausgewählt werden können. Die Fahrradversicherung kann demnach mit einer Auslandsreisekranken-, Reiserücktrittskosten-/Reiseabbruchs- oder einer Reiseunfallversicherung kombiniert werden. Die Versicherung ist für klassische Fahrräder und E-Bikes geeignet.

    Es sind Diebstahl, Pannen, Unfälle und Beschädigung versichert. Die Versicherung ist aufgrund ihres Kombinationspakets nur 21 Tage gültig jedoch auf der ganzen Welt nutzbar. Auch hier wird im Schadensfall eine Entschädigung geleistet.

    Fahrradversicherung

    Eine Fahrradversicherung muss nicht speziell für Reisen abgeschlossen werden. Viele nutzen sie auch als Zusatzversicherung, um sich im Alltag vor Diebstählen und Unfällen zu schützen. Sie ist besonders praktisch, da sie nicht extra vor einer Reise abgeschlossen werden muss. Zudem ist die Versicherung für 45 Tage auch im Ausland gültig. Sie umfasst ein Versicherungspaket aus einer Fahrrad-Diebstahl-, einer Fahrrad-Reisegepäck-, einer Fahrrad-Reiseunfall- und einer Fahrrad-Reisehaftpflichtversicherung.

    Für alle Fahrradreisenden ist eine Versicherung eine gute Option. Pannen und Unfälle können jederzeit passieren. Zudem sind die Versicherungsbeiträge sehr gering, sodass auch bei Nichtnutzung kaum ein Verlust entsteht. Im Gegenzug erspart man sich Ärger und Unkosten falls das Fahrrad beschädigt wird oder abhandenkommt.

  3. Fahrradversicherungen und was man beachten sollte

    Leave a Comment

    Auch Radurlaube boomen. Egal, ob entlang der Elbe im Norden, der Donau-Radwanderweg bis zur österreichischen Metropole Wien oder die Alpenüberquerung bis zum Gardasee – elektrisch unterstützt schafft das auch jeder durchschnittlich trainierte Radler.

    Wem sein Fahrrad lieb und teuer ist, der möchte es im Diebstahl- oder Beschädigungsfall absichern. Der Versicherungsmarkt für Fahrräder ist groß. Im Gegensatz zur Pkw-Versicherung gibt es bei den Fahrrad-Versicherungen kaum die Möglichkeit, Haftpflicht und Kasko-Versicherung zu kombinieren, aber Versicherungen erkennen zunehmend den Bedarf hier geeigneten Schutz anzubieten.

    Fahrradversicherungen – wo liegen die Unterschiede?

    Zunächst ist relevant, ob das Fahrrad innerhalb der Hausratversicherung oder über eine Fahrradversicherung abgesichert wird.

    Bei der Hausratversicherung dient die Größe der Wohnung oder des Hauses als Berechnungsgrundlage. Das Fahrrad wird mit seinem Neuwert eingerechnet. Vorteile: ist im Gesamtpaket Hausrat enthalten, sind alle Fahrräder im Haushalt abgesichert. Nachteil: Versicherungsumfang (reiner Diebstahlschutz, meist Absicherung nur im abgeschlossenen oder beaufsichtigten Bereich, oft mit Nachtzeitklauseln = Einschränkung des Versicherungsschutzes zwischen 22 Uhr und 6 Uhr).

    Bei Fahrradversicherungen wird der Neuwert versichert. Hier kann Teilkasko- oder Vollkaskoschutz gewählt werden. Vorteil: erweiterter Versicherungsumfang. Nachteil: jedes Fahrrad muss einzeln versichert werden.

    Fahrradversicherungen – Leistungsumfang

    Bei Fahrradversicherungen gilt, den Leistungsumfang genau zu vergleichen. Während bei allen Versicherungen der Diebstahlschutz inkludiert ist, gibt es bei Vandalismus Unterschiede. Wird nicht das komplette Rad gestohlen, sondern werden nur Teile davon entfernt, müssen für den Kostenersatz eventuell Voraussetzungen erfüllt sein, zum Beispiel für festverbautes Zubehör. Bei den Bedingungen gilt es genau zu prüfen, ob nachträgliche Ausrüstungen im Versicherungsschutz enthalten sind.

    Praktisch alle Versicherungen bieten eine Wertgarantie. Der Neuwert/Wiederbeschaffungswert des Fahrrads wird erstattet. Bei Reparaturen sollte geprüft werden, ob sie bei einem Vertragshändler durchzuführen sind. Hier auch beachten, ob eine Höchstentschädigung (zum Beispiel 2.000 Euro) und ein Höchstalter aufgeführt sind. Viele Versicherer bieten bereits einen Schutz bei Auslandsreisen an. Hier aber genau nachlesen, ob alle gewünschten Länder aufgeführt sind. Eine Nachtzeitzeitklausel ist bei speziellen Fahrradversicherungen nicht mehr üblich.

    Für Pedelecs gibt es spezielle Versicherungen, die auch Akku-Defekte, Elektroschäden und Materialfehler abdecken.

    Fahrrad richtig versichern – aber wie?

    Wer ein Fahrrad im Neuwert von unter 500 Euro hat und auf dieses angewiesen ist, kann es über die Hausratversicherung absichern. Eine Fahrradversicherung lohnt sich bei hochpreisigen Rädern.

    Vor der Entscheidung, ob und wie das Fahrrad versichert werden soll, steht die Überlegung, wie oft und wo das Fahrrad genutzt wird. Vor allem auch, wo es abgestellt wird. Was kostet ein neues Fahrrad im Vergleich zur Versicherung?

    Fahrradversicherung – Laufzeit und Kündigung

    Bei einem Schadensfall oder bei einer Beitragserhöhung kann die Fahrradversicherung sofort gekündigt werden. In der Regel beträgt die Laufzeit ein Jahr und die Kündigungsfrist drei Monate zu Laufzeitende.

    Fahrradversicherungen – Kosten

    Wird das Fahrrad über die Hausratversicherung abgesichert, ist dies meist mit Mehrkosten von ca. 50 Euro im Jahr verbunden. Eine Fahrradversicherung kostet, je nach Neuwert, zwischen 15 Euro und knapp 200 Euro im Jahr.

    Um den individuell optimalen Versicherungsschutz zum günstigsten Preis zu finden, sollte ein kostenloser Online Vergleich genutzt werden. Hier können die individuellen Prämissen eingegeben und anhand des Ergebnisses, das optimale Angebot gefiltert werden.

    Spezielle Fahrradversicherungen sind bei hochwertigen Rädern empfehlenswert. Wichtig beim Abschluss einer Fahrradversicherung ist ein genauer Vergleich der Konditionen. Neben dem Leistungsumfang muss unbedingt auf die Voraussetzungen für den Leistungsfall geachtet werden. Bei Fahrrädern bis 500 Euro genügt ein Einschluss in die Hausratversicherung.