Nutzungsausfall beim Auto

Du bist gerade im Auto unterwegs und plötzlich passiert dir ein unverschuldeter Unfall, weil dir beispielsweise jemand ins Auto fährt. Du selbst bist körperlich unversehrt, doch bei deinem Auto sieht es etwas anders aus: Du kannst dein Fahrzeug aufgrund des entstandenen Schadens nicht mehr benutzen. Da du auf das Auto angewiesen bist brauchst du einen Ersatz. In einem solchen Schadensfall hast du zwei Optionen: Entweder du nimmst dir einen Mietwagen oder du findest eine andere Möglichkeit, mobil zu bleiben. Im zweiten Fall hast du unter Umständen Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung. In diesem Artikel erfährst du alles, was du zum Thema Nutzungsausfall wissen musst.

Definition: Was ist der Nutzungsausfall?

Bist du im Alltag auf dein Auto angewiesen, hast bei einem Nutzungsausfall Anspruch auf eine entsprechende Entschädigung. Alternativ kannst du dir aber auch einen Mietwagen zur Verfügung stellen lassen, um zum Beispiel zur Arbeit zu kommen. Die Nutzungsausfallentschädigung ist eine finanzielle Kompensation, die die gegnerische Versicherung für die Zeit des Ausfalls bezahlt. Anspruch geltend machen kannst du, wenn eindeutig ist, wer der Unfallverursacher  ist und du keine Mitschuld trägst. Der am Ende berechnete Betrag wird von der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallgegners oder der Unfallgegnerin getragen. Die Nutzungsausfallentschädigung fällt dabei meist höher aus als die Kosten für ein Ersatzfahrzeug. Wir empfehlen daher, dass du dich an einen Kfz-Sachverständigen oder eine -Sachverständige wendest. Diese sorgen dafür, dass eine faire Schadensregulierung stattfindet und hilft auch dabei die Nutzungsausfallentschädigung geltend zu machen.

Nutzungsausfallentschädigung: Welche Voraussetzungen gelten für den Nutzungsausfall beim PKW

Die wichtigste Voraussetzung, um eine finanzielle Kompensation zu erhalten, ist die volle Schuld des anderen Fahrers oder der anderen Fahrerin. Solltest du eine Teilschuld haben, hast du nur teilweise oder gar keinen Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung. Das gilt zum Beispiel bei Nutzung des Handys am Steuer. Darüber hinaus musst du nachweisen können, dass du im Alltag auf das Auto angewiesen bist. Wenn du unter der Woche öffentliche Verkehrsmittel nutzt und nur ab und zu am Wochenende fährst, wird dies schwierig. Fährst du aber die darauffolgende Woche in einen bereits geplanten Urlaub kannst du dies durchaus als Nachweis vorlegen.

Jedoch ist es unter Umständen auch möglich, ohne einen aktiven Nutzungswillen finanzielle Entschädigungen zu erhalten. Stell dir vor du wurdest bei dem Unfall verletzt und liegst deswegen im Krankenhaus. Auch wenn andere Personen wie zum Beispiel deine Familie auf dein Auto angewiesen sind, können diese Ansprüche gelten machen.

Auch für ein Motorrad kannst du eine Nutzungsausfallentschädigung erwirken. Voraussetzung hierfür ist, dass du das Fahrzeug für den alltäglichen Gebrauch benötigst. Handelt es sich hingegen um ein Zweitfahrzeug, welches du nur in deiner Freizeit nutzt, steht dir keine Nutzungsausfallentschädigung zu.

Nutzungsausfall berechnen: Nutzungsausfallhöhe und Nutzungsausfallklassen

Für eine Nutzungsausfallentschädigung solltest du immer ein Gutachter oder eine Gutachterin hinzuziehen, die den Schaden sachgemäß aufnehmen und dokumentieren. Die Reparaturdauer ist dabei identisch mit dem Mindestzeitraum des Nutzungsausfalls. Wird das Gutachten nicht am Tag des Unfalls erstellt, kann dieser Tag dennoch dazugerechnet werden. Ebenso kannst du Sonn- und Feiertage geltend machen. Du darfst diesen Prozess allerdings nicht in die Länge ziehen. Deine Ansprüche können sonst verfallen.

In der Regel gilt, dass eine Nutzungsausfallentschädigung nur maximal 14 Tage lang gezahlt wird. Wenn du dir nach einem Totalschaden ein neues Auto (online) kaufst, kann sich dieser Zeitraum bis zur Lieferung deines Neuwagens verlängern. Den Liefertermin solltest du dir unbedingt vom Verkäufer schriftlich bestätigen lassen.

Die Höhe der gezahlten Entschädigung hängt von mehreren Faktoren wie Modell, Baujahr und Ausstattung ab. Eine Nutzungsausfalltabelle gibt Auskunft über die verschiedenen Einstufungen und die Höhe der Entschädigung.

 

FahrzeugkategorieNutzungswert in EuroBeispielfahrzeug
1/A23,00 EuroRenault Twingo
2/B29,00 EuroVW Polo
3/C35,00 EuroOpel Astra (74 kW)
4/D38,00 EuroToyota Corolla 2.0 D XL
5/E43,00 EuroAudi A3 1.8
6/F50,00 EuroFord S-Max 1.6
7/G59,00 EuroAudi A4 3.0
8/H65,00 EuroBMW 330
9/J79,00 EuroMercedes C 300
10/K119,00 EuroPorsche Panamera 3.0
11/L175,00 EuroBMW 750i

 

Bei Fahrzeugen, die 5 Jahre oder älter sind, wird oft eine Herabstufung um eine Klasse von der Versicherung vorgenommen. Bei Fahrzeugen, die 10 Jahre und älter sind, wird meist noch tiefer herabgestuft. In jedem Fall muss eine Reparatur bei Nutzungsausfall erfolgen und belegt werden können. Wir raten dir das Unfallgutachten gut aufzuheben und dir eine detaillierte Rechnung von der Werkstatt ausstellen zu lassen.

Weitere Informationen zum Schadensfall und deiner Kfz-Versicherung findest du in unseren anderen Artikeln – zum Beispiel zu folgenden Themen:

Verwendete Fotos:
1. Bild © AdobeStock_266981316, MQ-Illustrations
Lesen Sie auch