Die elektronische Versicherungsbestätigung

Was ist eine elektronische Versicherungsbestätigung?

Als angehender Fahrzeughalter oder angehende Fahrzeughalterin stolperst du vielleicht zum ersten mal über diesen Begriff: Elektronische Versicherungsbestätigung oder eVB-Nummer. Es handelt sich dabei um eine Versicherungsbestätigung fürs Kfz, die du bei der Zulassung auf der Zulassungsstelle vorlegen musst. Sie hat keinen Einfluss auf deine Zulassungskosten, sondern bestätigt vielmehr, dass du eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hast.

Die eVB Nummer an sich ist ein siebenstelliger alphanumerischer Code. Dieser enthält zwei Zeichen, um den Versicherungsanbieter zu identifizieren und fünf zufällig kombinierte Ziffern. Die elektronische Versicherungsbestätigung bietet alle wichtigen Informationen über dein Fahrzeug und die Versicherung. Diese Eigenschaften ermöglichen es der Zulassungsstelle, die hinterlegten Daten über das Kraftfahrt-Bundesamt abzurufen.

Da sich die Versicherungsbestätigungsnummer auf ein bestimmtes Fahrzeug unter einem festgelegten Kennzeichen handelt, musst du sie beim Fahrzeugwechsel neu beantragen. Das gilt natürlich auch dann, wenn du deine Kfz Versicherung wechseln möchtest.  Allerdings musst du dann nicht erneut zur Zulassungsstelle. Der neue Versicherer hinterlegt den Versicherungsschutz dann automatisch beim Straßenverkehrsamt. Du selbst bekommst davon in der Regel nichts mit.

Wozu ist die Versicherungsbestätigung gut?

Beim Anmelden des Autos ist die Versicherungsbestätigung unabdingbar. Das bedeutet, sie gehört beim Auto Zulassen zu den Unterlagen, die du unbedingt mitnehmen musst.

Der Grund dafür ist einfach: Auf den deutschen Straßen gilt eine allgemeine Versicherungspflicht für Kraftfahrzeuge. Möchtest du am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, benötigst du also einen Versicherungsschutz. Selbst wenn du mit Kurzzeitkennzeichen unterwegs bist, kannst du auf diesen Schutz nicht verzichten. Durch die elektronische Versicherungsbestätigung beweist du der Kfz-Zulassungsstelle, dass dein Auto hinreichend versichert ist. Allerdings brauchst du die elektronische Versicherungsbestätigung nicht nur für die Neuanmeldung, sondern auch:

  • bei der Wiederzulassung eines stillgelegten Fahrzeugs.
  • bei technischen Änderungen an deinem Auto.
  • bei der Ummeldung auf einen anderen Fahrzeughalter.
  • beim Wechsel des Wohnorts, falls du dadurch in einen anderen Zulassungsbezirk umziehst.
  • für den Fall, dass du ein Kurzzeitkennzeichen beantragen musst.

Elektronische Versicherungsbestätigung: Wofür brauchst du sie?

Die Vorteile der elektronischen Versicherungsbestätigung

Der grundlegende Vorteil ist, dass die elektronische Versicherungsbestätigung die Zulassung deines Fahrzeugs beschleunigt. Da die Nummer direkt digital vorliegt, benötigt die Behörde bei der Kfz-Zulassung nur wenige Sekunden für das Überprüfen. Zudem entfällt die manuelle Eingabe.

Gleichzeitig schützt das elektronische Verfahren vor Fälschungen und Missbrauch. Deshalb kommt es in Deutschland nur selten vor, das unversicherte Fahrzeuge am Straßenverkehr teilnehmen.

Was kostet die elektronische Versicherungsbestätigung?

Obwohl die Versicherungsbeiträge je nach Anbieter sehr unterschiedlich ausfallen können, erhältst du die Versicherungsbestätigung kostenlos.

Wie lange ist die Kfz Versicherungsbestätigung gültig?

Sobald du die elektronische Versicherungsbestätigung vorliegen hast, kannst du dein Fahrzeug an- oder ummelden. Nachdem du die eVB Nummer online oder telefonisch angefordert hast, ist sie noch drei Monate gültig.

Wie und wo beantrage ich die elektronische Versicherungsbestätigung?

Deine elektronische Versicherungsbestätigung erhältst du direkt beim Kfz-Versicherer. Du kannst sie entweder telefonisch oder online beantragen. Am schnellsten ist der Online-Weg. Ob du die Nummer anschließend per SMS, Mail oder Post erhältst, hängt vom jeweiligen Anbieter ab.

Dauert es lange, bis ich sie erhalte?

Wie lange es dauert, bis du die elektronische Versicherungsbestätigung in den Händen hältst, kann unterschiedlich ausfallen. Auf dem elektronischen Weg hast du sie meist nach wenigen Minuten, per Post dauert es zwei bis drei Tage.

Darf man mit Versicherungsbestätigung, aber ohne Kennzeichen zur Zulassungsstelle?

Ganz kurz: Nein. Das Kennzeichen belegt im Straßenverkehr, dass du eine Haftpflichtversicherung besitzt. Denn erst wenn du den entsprechenden Nachweis erbracht hast, erhältst du das Autokennzeichen. Deshalb kannst du grundsätzlich nicht ohne Kennzeichen zur Zulassungsstelle fahren.

Verwendete Fotos:
1. AdobeStock_59954780, maho
2. AdobeStock_357606359, romaset
Lesen Sie auch