KTM eGnition - Das E-Bike mit 1200 Watt Antrieb

Mit dem eGnition bringt das Unternehmen KTM ein leistungsfähiges und robustes Downhill-MTB auf den Markt. Das Unternehmen selbst hat seinen Firmensitz in Oberösterreich und wurde 1992 aus einem Teil der insolventen KTM Motor-Fahrzeugbau KG gegründet. Mittlerweile hat es sich durch hohe Ansprüche an Qualität und Antrieb einen großen Namen in der Branche machen können. Mehrfach wurde das Unternehmen bereits für die gelungenen Designs ausgezeichnet und hat, laut eigenen Angaben, das erste Mountainbike mit Elektroantrieb entwickelt.

Das eGnition fällt schnell durch seinen starken und einzigartigen Rahmen ins Auge. Im Inneren wurde das Mountainbike mit einem kraftvollen Lithium-Ionen-Akku, der 480 Watt Kapazität und mit einer Nennspannung von 48 Volt arbeitet, ausgestattet. So soll es sich laut Hersteller besonders für das Fahren in 400 bis 600 Höhenmetern eignen und die benötigte Reichweite bringen.

Die Lebenszeit des Akkus wird mit vier Jahren beziehungsweise 1000 bis 1500 Ladezyklen angegeben. Dabei dauert es eine dreiviertel Stunde bis zu einer Ladung von 80% und eineinhalb Stunden bis zur vollen Ladung. Die Reichweite beträgt rund 100 Kilometer.

1200 Watt Spitzenleistung

Auch beim Thema Leistung braucht sich das KTM eGnition mit dem leistungsfähigen Motor nicht zu verstecken. Im Inneren kommt ein starker 1200 Watt Peak Power Motor mit einem Drehmoment von 150 Newtonmeter zum Einsatz. Somit sind selbst Hügel mit bis zu 16 Prozent Steigung problemlos zu bewältigen.

Außerdem findet man einen drei Kilogramm schweren Getriebemotor der Firma Clean Mobile AG und ein Full-Suspension-Fahrwerk, welches hinten 210 Millimeter und vorn 180 Millimeter Federweg hat, im auffallenden E-Bike. Somit reiht es sich klar in den Richtungen Freeride, Enduro und Downhill ein. Des Weiteren verfügt das Fahrrad über einen Bordcomputer der unter anderem den Akkustand, die Geschwindigkeit und die gefahrenen Kilometer anzeigt.

Fahrer und Maschine bilden einen Einheit

Mit etwa 33 Kilogramm Gewicht zählt das Modell sicherlich nicht zu den Leichtgewichten, allerdings benötigt man für die vorgesehenen Einsatzbereiche im Gebirge auch eine extrem solide und stabile Bauweise. Mit einer sehr hohen Schubkraft von 1200 Watt merkt man aber nicht mehr viel von den 33 Kilo.

Der Schwerpunkt sitzt nahe der FSA-Kurbel eher tief und ermöglicht somit angstlose Kurvenfahrten. Geschaltet wird kinderleicht per Grip-Shift und für die Unterstützung sorgen drei Assistenz-Stufen. Als Bremssystem kommen die Magura MT-4 Scheibenbremsen zum Einsatz. Außerdem ist das eGnition mit einer hochwertigen Rohloff Speedhub 14-Gang-Nabenschaltung ausgestattet.

Kraftvoll am Berg

Das Mountainbike richtet sich an Fahrer, die schwer erreichbare Gebirge erkunden möchten oder auch Landstücke, die mit einem normalen Rad nur schwer zu erreichen sind. Zudem ist es unheimlich belastbar und steckt auch noch so unebene und steinige Strecken locker weg. Trotz dessen kann z. B. ein Sprung über die nächste Wurzel oder den nächsten Stein aufgrund des Gewichts ganz schön die Muskeln beanspruchen. Jeder Fahrer kann die Einstellungen auf seine Bedürfnisse abstimmen.

Am Fahrrad selbst gibt es nämlich zwei Anlenkungspunkte der Schwinge. Je nachdem wie die Position des Drehpunktes gesetzt ist, ändert sich auch die Kinematik. So lässt sich jederzeit die Performance der hinteren Partie anpassen. Die Gabel und die Dämpfer lassen sich ebenfalls fein abstimmen. Hier rät der Hersteller sich vom Fachhändler beraten zu lassen, um die Einstellungen individuell auf sich anzupassen.

Bleib auf dem Laufenden