Die Crocodile Trophy - für Mountainbiker das wohl härteste Radrennen der Welt

Die Crocodile Trophy im belebten Australien gilt als härteste Challenge im Bikesport. Das Mountainbike-Rennen findet jährlich im Nordosten des Landes statt und lockt Radsportler und Sportbegeisterte aus der ganzen Welt immer wieder nach Down Under. Das außergewöhnliche MTB-Abenteuer wird abseits der Touristenwege veranstaltet und führt die Teilnehmer auf spektakulären Streckenteilen durch viele Teile vom wilden Outback.

Die Crocodile Trophy ist mit einem S1-Status des internationalen Radsport Verbands ausgezeichnet und gilt als eines der angesehensten und ältesten Radrennen der Welt. Es findet in diesem Jahr im Zeitraum vom 12.10.-19.10.2019 statt.

Strecke und Umgebung

Die Crocodile Trophy wird in diesem Jahr in Queensland veranstaltet. Die spektakuläre Strecke führt Teilnehmer hier einmal durch das australische Outback hindurch, vorbei an gut bewachsene Regenwälder und hinein in die nördlichen Tropen der Region. Radsportler überwinden an dieser Stelle eine Strecke von Cairns nach Port Douglas.

Das gesamte Gebiet ist für seine Trails bekannt, gerade dadurch, da in der Region bereits im Jahr 2017 die Cross-Country-Weltmeisterschaft ausgetragen wurde. Die Teilnahme am Etappenrennen ist durch die tropischen Temperaturen und die Tücken der Umgebung kein Kinderspiel, allerdings auch kein Grund, nicht anzutreten. Sowohl Hobbyfahrer als auch Profis nehmen jährlich zahlreich an der Crocodile Trophy teil und fahren in diesem Zusammenhang nicht nur ein Rennen, sondern begeben sich auch auf ein unvergessliches Abenteuer durch das bunte Australien.

Etappen und Wegstrecke

Die Etappen des MTB-Abenteuers erstrecken sich über eine Weite von 657 Kilometern. Die Crocodile Trophy ist längst kein kleines Event mehr. Sie ist zu einem großen Rennen geworden, das Teilnehmern viel abverlangt und eine gewisse Ausdauer voraussetzt. Die gesamten acht Etappen, die die Radsportler absolvieren müssen, teilen die Strecke entsprechend auf. Vier der acht Etappen haben normalerweise eine Länge von 100 Kilometern. Alle weiteren Abschnitte sind etwas kürzer.

Das Ziel der Crocodile Trophy ist es, Groß und Klein zu motivieren. Jeder Teilnehmer sollte aber trotzdem für sich abwägen, ob er sich für ein derartiges Unterfangen bereit fühlt, oder nicht.

Gründer und Idee hinter dem Radrennen

Die Crocodile Trophy wurde vom Österreicher Gerhard Schönbacher ins Leben gerufen. Der dreimalige Tour-de-France-Teilnehmer wollte ein Radrennen in der Länge einer Tour-de-France für Mountainbikes auf die Beine stellen. Da Australien Schönbachers zweites zu Hause war und er durch den Radsport dort schon im Voraus Erfahrungen gesammelt hatte, entschied der ehemalige Leistungssportler sich dazu, das Down Under zum Austragungsort seines neuen Etappenrennens zu machen. Die Crocodile Trophy fand dort zum ersten Mal im Jahr 1995 statt und umfasste 17 Etappen, die sich über eine Länge von 2556 km erstreckten.

Vom Outback in den Regenwald

Das Radrennen ist heute gewachsen. Es führt Teilnehmer einmal vom Regenwald in das australische Outback hinein und dann wieder zurück zum Strand. Radsportler haben hier einiges vor sich: Jungle, Singeltrails, Flussüberquerungen, steile Anstiege und rasante Abfahrten, riesige Hochebenen und große Rinderfarmen stellen sich ihnen in den Weg.

Neben der Anstrengung steht aber selbstverständlich der Spaß im Vordergrund. Die Crocodile Trophy bietet Sportlern atemberaubende Kulissen und neue Herausforderungen auf einer außergewöhnlichen Strecke, die sonst wohl so nirgendwo auf der Welt zu finden ist. Das MTB-Event kann sich als super Möglichkeit herausstellen, um Leistungsgrenzen auszutesten und sich als Person und Athlet weiterzuentwickeln.

Bleib auf dem Laufenden