"Bikepacking", der neue Trend bei Radreisenden, bei dem jedes Gramm zählt

Es ist Zeit, auf das Fahrrad zu steigen und sich auf ein Abenteuer einzulassen. Bikepacking ist eine großartige Möglichkeit, neue Orte zu erkunden, mit der Freiheit, auf Straßen, Schotter oder auf Singletracks zu reisen, wobei alles, was Sie brauchen, an Ihrem Fahrrad befestigt ist.

Wenn Sie gerade erst anfangen, lernen Sie die Grundlagen, wie z.B. welches Fahrrad Sie fahren sollen und was Sie auf Ihrer Packliste auf keinen Fall vergessen sollten. Sobald Sie diese erledigt haben, lesen Sie diese Tipps und Tricks, um Ihre Bikepack-Abenteuer noch besser zu machen.

1. Optimieren Sie Ihre Reifen

Passen Sie Reifen und Federung an das Gelände und das zu transportierende Gewicht an. Je mehr Gewicht, desto mehr sollten Sie die Luft in Ihren Reifen und den Federungsdruck erhöhen. Ihr Fahrrad wird sich besser handhaben lassen und Sie werden weniger Gefahr laufen, einen Platten zu bekommen.

2. Verlangsamen Sie Ihre Geschwindigkeit

Erweitern Sie Ihre Auswahl um niedrigere Gänge, um schwere Lasten in bergigem Gelände zu bewältigen.

3. Wasser ist wichtig

Sie werden sich eine zusätzliche Wasserreserve wünschen – befestigen Sie so viele Flaschenhalter wie möglich an Ihrem Fahrrad. Wenn Sie keine Unmenge an Befestigungspunkten haben, verwenden Sie Schlauchschellen aus dem Baumarkt, um Gitterboxen fast überall an Ihrem Rahmen oder Ihrer Gabel zu befestigen, ohne dass Sie bohren müssen. Ihre Taschen werden es Ihnen danken nicht nur mit Wasser befüllt zu sein.

4. So wenig Gewicht wie möglich

Denke wie ein Durchreisender. Packen Sie nur das, was Sie brauchen und wählen Sie eine Ausrüstung, die ultraleicht ist und somit aus leichtem Material hergestellt wurde. Vertrauen Sie uns nachdem: Sie die Ausrüstung kilometerweit transportiert haben, wird Ihr Körper es Ihnen danken. Sie müssen nicht massenweise Geld ausgeben, um diese zu erhalten – versuchen Sie, Ihre eigene Ausrüstung herzustellen. Die Herstellung eines Ofens aus einer Getränkedose ist beispielsweise eine kostengünstige und einfache Möglichkeit, Ihre Belastung zu verringern.

5. Neue Alternativen finden

Sie haben keine Fahrradpacktaschen? Befestigen Sie den oberen Verschluss einer trockenen Tasche um Ihre Sattelstütze und sichern Sie ihn mit einem zweiten Gurt um die Sitzschienen. Die meisten zylindrisch geformten Objekte können an den Lenker geschnallt werden – stellen Sie jedoch sicher, dass sie die Lenkung oder eine Ihrer Bauteile nicht stören. Wenn Sie sich für einen Rucksack entscheiden, halten Sie das Gewicht so gering wie möglich, um die Belastung von Rücken, Schultern und Po zu minimieren.

Einige Leute beschließen, einen Rucksack komplett zu entbehren, um bequemer zu reisen und alles auf ein Minimum zu reduzieren.

6. Ein System haben

Werden Sie klug bei der Organisation und verstauen Sie Artikel immer an demselben Ort. Sie sparen eine Menge Zeit, wenn Sie nicht jedes Mal, wenn Sie etwas brauchen, durch drei verschiedene Taschen wühlen müssen. Denken Sie an die Gegenstände, die Sie regelmäßig benutzen und bewahren Sie sie in Ihrer Gestell- oder Lenkertasche zugänglich auf. Größere Gegenstände wie Schlafsäcke passen gut hinter Ihren Sitz.

7. Warme Hände, warmes Herz

Gute Handschuhe und warme Socken sind wichtige Bestandteile für das Glück, wenn Sie bei kühlem Wetter unterwegs sind. Bringen Sie zusätzliche Ausrüstung mit, wenn Sie Regen erwarten: Feuchte Hände und Füße machen keinen Spaß. Informieren Sie sich über die Auswahl an Fahrradhandschuhen und Socken.

8. Gute Snacks

Packen Sie einige Ihrer Lieblings-Snacks ein: Wenn Sie saure Gummibärchen, gute Schokolade oder Jalapeño-Chips mögen, dann nehmen Sie diese mit. Sie belohnen uns nach einem harten Aufstieg. Verpacken Sie sie in Plastikbeutel, um Platz zu sparen. Wenn die Snacks weg sind, können Sie die Taschen für andere Dinge wie das Wegpacken von Müll verwenden.

Bleib auf dem Laufenden