Hardtail oder Fully Mountainbike – zwei fürs Gelände

Vor einem Jahrzehnt noch waren bei den großen Cross Country Meisterschaften die meisten Mountainbiker auf Hardtails unterwegs. Das geringe Gewicht und die technisch leichteren Strecken waren ideal für die Hardtails.

Mittlerweile sind die Kurse bei Meisterschaften nicht nur kürzer, sondern verlangen auch mehr technische Raffinesse von den Fahrern. Die leichten Hardtails sind wendiger. Sie verlangen jedoch von den Pedaleuren Präzision.

Hardtail vs Fully Mountainbike

Mit einem Hardtail kann man schnell in die Höhe klettern, solange der Kurs technisch nicht allzu anspruchsvoll ist. Effizienz ist das Stichwort, bei einfacheren Strecken.

Technisch anspruchsvolle Loipen mit Wurzeln, Steinen und einem starken Gefälle, können jedoch weitaus besser mit einem Fully gemeistert werden. Die Strecken haben sich mit den Jahren verändert und verlangen vom Radfahrer eine präzise Herangehensweise.

Schnelligkeit gegen Federungskomfort

Ein Fully bietet hierbei die perfekte Unterstützung. Dies geht jedoch zulasten der Tritteffizienz. Das schwerere Fully wird in den Anstiegen von den Hardtails abgehängt, holt dafür in den Abfahrten jedoch deutlich auf.

Im Test im holprigen Gelände erweist sich das Hardtail als schneller und die erforderliche Wattzahl ist niedriger.

Auf einer harten Strecke mit steilen Anstiegen und schwierigen Bergabfahrten nivelliert sich das positive Ergebnis des Hardtails jedoch. Zwar erhöht sich die Anstrengung, aber mit dem Fully kann der Fahrer eine bessere Zeit erreichen.

Aufstieg mit dem Fully

Das vollgefederte Fully benötigt jedoch einen höheren Kraftaufwand. Somit spielen die Eigenschaften der Federung bei längeren Trails keine Rolle mehr. Bei Bergauffahrten muss das schwerere Fully mit deutlich größerer Anstrengung hinauf gewuchtet werden, um die gleiche Geschwindigkeit des Hardtails zu erreichen.

Bergab mit dem Fully

Dafür ist das Fully bergab wiederum schneller als das Hardtail. Hier wird weniger Kraft verbraucht und eine geringere Leistung benötigt. Die Nachteile des Hardtails zeigen sich auch in der Belastung, die auf den Körper einwirkt.

Der Fahrer wird durchgeschüttelt und muss die Schläge im Gelände abfangen. Das Fully hingegen übernimmt durch die Federung diese Aufgabe. Der Körper wird geschont und letztlich steht mehr Kraft zur Verfügung.

Das Gute ist, dass die Entwicklung der Fullys weiter geht und sie immer leichter werden.

Vorteile des Hardtails

  • geringeres Gewicht
  • gutes Handling

Die positiven Punkte des Hardtails zeigen sich im unwegsamen Gelände.

Die Vorteile des Fully Mountainbikes

Auf Abfahrten, die vom Radfahrer ein hohes technisches Können voraussetzen, muss man absolut fit sein, um bestehen zu können. Insbesondere am Ende einer Fahrt im Gelände kommen Müdigkeit und Erschöpfung zum Tragen. Diese kann das Hardtail nicht absorbieren. Das schwerere Fully ist dort weitaus nachsichtiger und verzeiht den einen oder anderen Fehler.

Die Vorteile des Fullys zeigen sich im rauen Gelände mit

  • vielen Anstiegen
  • bei Abfahrten

Biker, die die Uhr im Blick haben, werden mit dem höheren Gewicht des Fullys jedoch nicht glücklich werden, da sie mehr Zeit benötigen.

Der Preis

Es gibt günstige MTBs mit Vollfederung, die mit dem Preis hervorragender Hardtails mithalten können. Diese preiswerteren Fullys sind allerdings sehr schwer. Teure Fullys erweisen sich jedoch als ebenso leichtgewichtig wie die Hardtails. Ein günstiges Hardtail lässt sich hingegen noch nachrüsten.

Fully oder Hardtail?

Bei der Frage, ob man sich ein Fully oder Hardtail zulegen sollte, sind folgende Entscheidungen von Bedeutung:

  • Gewicht
  • Leistung
  • Zuverlässigkeit
  • Budget
  • Kontrolle
  • Fahrstil
  • Gelände

Ein Fully bietet im Gelände einen unübertrefflichen Spaß. Es ist vielseitig und schont die körperlichen Ressourcen (insbesondere bezüglich der Belastung auf die Gelenke) weitaus besser als ein Hardtail.

Insbesondere schwerere Fahrer, die ein höheres Leistungsniveau durch mehr Muskelmasse aufweisen, haben einen Vorteil durch die bessere Kontrolle des Bikes.
Die Frage ob Fully oder Hardtail hängt von den Herausforderungen ab, denen sich Biker stellen wollen.

Die meisten Mountainbiker verbringen den Großteil ihrer Zeit nicht in der Abfahrt, wo das Fully sein volles Potenzial zeigt. Daher kann ein Hardtail sinnvoller sein, wenn der Zeit- bzw. Geschwindigkeitsfaktor die wesentliche Rolle spielt. Für Biker, die den Spaßfaktor favorisieren, könnte das Fully die bessere Wahl sein.

Bleib auf dem Laufenden