Der Millenniums Radweg

Der Millenniums-Radweg befindet sich in Bielefeld und ist, wie der Name schon sagt, ein Radweg, der eine Gesamtlänge von 25 Kilometern umfasst. Er verläuft entlang des „Grünen Netzes“, einem Radwanderweg, der sich rund um Bielefeld erstreckt. Es gibt kaum Autos auf der gesamten Strecke. Die Wege führen allerdings an schönen Grünzügen, Spiel- und Grillplätzen und Parkanlagen vorbei.

Was ist der Millenniums-Radweg?

Die einzelnen Etappen der Strecke sind jederzeit leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Eingebunden in den Radweg werden die Stadtbezirke Mitte, Schildesche, Heepen, Brake und Mlese. Es gibt auf dieser gesamten Strecke 8 Ziele, die den Millenniumsentwicklungszielen entsprechen sollen.

Wie ist die Idee entstanden?

Im Jahr 2000 verpflichteten sich über 180 Länder unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen dazu, bis zum Jahr 2015 acht Entwicklungsziele zu erreichen. Außerdem sollte aktiver gegen die extremen Armutsverhältnisse gekämpft werden, wie zum Beispiel gegen die Einkommensarmut, den Hunger und den Mangel an Möglichkeiten und Chancen.

Der Millenniums-Radweg wurde daraufhin von der Stadt Bielefeld errichtet, um der Bevölkerung von Bielefeld die Millenniumsentwicklungsziele anschaulich näher zu bringen. Denn an den acht verschiedenen Stationen entlang des Radweges, werden diese Ziele künstlerisch dargestellt.

Die Route des Millenniums-Radweg

Auf der gesamten Route gibt es acht Ziele, die künstlerisch dargestellt werden:

Ziel 1

In der Nähe vom Finanzamt in der Ravensberger Straße befinden sich sieben Sitzblöcke, die kreisförmig angeordnet sind. Auf jedem Sitzblock ist ein zentraler Begriff verewigt, der für die Überwindung der Armut stehen soll.

Ziel 2

Das zweite Ziel befindet sich in Obersee. Es handelt sich dabei um Stahlbuchstaben, die in den Boden eingelassen wurden und das Wort „Zukunft“ bilden.

Ziel 3

Das dritte Ziel befindet sich in der Nähe der Gertrud-Bäumer-Realschule in der Stapenhorststrasse 100. Dort liegen zwei Balken wie bei einer Waage übereinander. Damit soll das Thema Geschlechtergerechtigkeit veranschaulicht werden. Natürlich nicht nur Deutschland betreffend, sondern auf der ganzen Welt.

Ziel 4 und 5

Die Ziele vier und fünf befinden sich in den Kleingärten „Am Meierhof“. Dort befindet sich jeweils ein langer Tisch, der unter einem geschwungenen Holzdach steht.

Ziel 6

Das sechste Ziel befindet sich am Stauteich neben dem Rußheide-Stadion. Dort soll mithilfe eines Brettspiel verdeutlich werden, wie viele Einwohner zum Beispiel in Nicaragua von einem einzelnen Arzt behandelt werden und wie viele Einwohner es in Deutschland sind. Veranschaulicht wird das Ganze durch Hocker, die unterschiedlich viele Löcher aufweisen.

Ziel 7

Das siebte Ziel befindet sich in der Nähe der Schüco-Arena. Hier ist ein Kreis auf dem Boden zu finden. Dieser Kreis soll veranschaulichen, wie viel Platz einem einzelnen Menschen zusteht für Produktionen wie Nahrung, Energie und Kleidung, wenn die ökologische Nachhaltigkeit berücksichtigt werden soll.

Ziel 8

Beim achten Ziel handelt es sich um einen Tisch, der aus 190 Baumstämmen von verschiedenen Größen besteht. Die 190 Baumstämme symbolisieren dabei die 190 Staaten der Vereinten Nationen.

    Die Millenniumsziele zusammengefasst
  • Bekämpfung von extremer Armut und Hunger
  • Primarschulbildung für alle
  • Geschlechtergleichstellung
  • Senkung der Kindersterblichkeit
  • Gesundheitsversorgung der Mütter
  • Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen Krankheiten
  • Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit
  • Aufbau einer weltweiten Partnerschaft für Entwicklung
Bleib auf dem Laufenden