Radfernwege in Deutschland – Burgenstraße

Urlaub zum Entspannen voller Staunen, frischer Luft und Natur muss nicht in fernen Regionen gebucht werden. Mit einer erholsamen Auszeit per Rad entlang der Fernradwege in Deutschland offenbaren sich wunderschöne Landschaften und im Fall des Radweges Burgenstraße eine Vielzahl an malerischen und teils mystisch wirkenden Gemäuern binnen kurzer Distanz.

Geschichte

Mit der Gründung einer wirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft zur produktiven Logistik der Wirtschaftsstandorte Mannheim, Heilbronn und Nürnberg im Jahre 1954 wurde der Grundstein der heutigen Burgenstraße gelegt.

Mit der Öffnung der Ostgrenzen wurde diese Strecke bis hin nach Prag erweitert, diese Kooperation wurde jedoch im Jahre 2017 eingestellt. Ab dem Jahre 2000 – aus Mitgliedern angrenzender Städte dieser Strecke – in einen Verein umgewandelt, entstand ein touristisches Erlebniskonzept für den umweltfreundlichen Urlaub per Fahrrad.

Die Burgenstraße ist nunmehr eine der bekanntesten Ferienstraßen Deutschlands. Dank einer idyllischen Natur tragen die Landschaften zur Erholung von Alleinreisenden, Pärchen sowie Familien bei.

Zudem bieten einige Ausflugsziele musealer, landschaftlicher und eventgestalterischer Hinsicht großartige Erlebnisse, weshalb die Gegend entlang dieses Fernradweges traditionell als Urlaubsregion gewählt wird.

Der Streckenverlauf

Vormals als rein wirtschaftliche Verbindung genutzt, blieb die Umgebung doch weitgehend verschont, sodass der Radweg bei der Reise durch Baden-Württemberg und Bayern heute sehr viel Natur zu bieten hat.

Die Aneinanderreihung touristischer Attraktionen sowie zahlreicher Unterkünfte schenkt Reisenden die passenden Unterkünfte für den erholsamen Aufenthalt an den einzelnen Stationen. Zwischen Mannheim und Bayreuth kommen Kulturinteressierte und Geschichtsliebhaber voll auf ihre Kosten.

Im gesunden Rahmen der körperlichen Ertüchtigung bei gleichzeitigem Erlebnis bezaubernder Landschaften und kleiner Altbaustädten gelangen die Radfahrer entlang von Flusstälern sowie hinauf zu einigen Höhen mit sagenhaftem Ausblick.

Speziell auf den Etappenabschnitten zwischen Heilbronn und Mannheim radeln die Zweiradfahrer entlang des Neckars – dies lockt zur Überlegung, ob die Hinreise auf dem Radweg und die Rückreise auf dem Schiff erfolgen sollen.

Strecke

Zu beiden Seiten der Strecke gelangen die Teilnehmer dieses Radweges an etwa 60 Schlössern und Burgen vorbei.

Wunderschöne Aussichten in der Kurpfalz sowie der Fränkischen Schweiz bieten auch abseits der großen Architekturen und der pittoresken Ortschaften stets einladende Momente zu einer Rast und dem Genuss des Urlaubs im Naturidyll.

Die Burgenstraße führt die Pedaleros zu großen Teilen über erstklassische Radwege – vor allem mitten in der Landschaft ein Radfahrervergnügen – sowie über Wirtschaftswege und Überbrückungsstrecken. Mittels steter Beschilderung wissen die Teilnehmer immer, wo es weitergeht – ein Verfahren scheint aufgrund der Streckenführung unmöglich.

Etappen

Um die gesamte Strecke der Burgenstraße auskosten zu können, helfen verschiedene Etappen bei der individuellen Planung. So können sich die Radurlauber persönliche Zeitvorgaben und Tagesziele besser einteilen:

  • Etappe 1: Mannheim – Mosbach (etwa 100 km und 10 Burgen / Schlösser)
  • Etappe 2: Mosbach – Heilbronn (etwa 110 km und 13 Burgen / Schlösser)
  • Etappe 3: Heilbronn – Rothenburg ob der Tauber (etwa 130 km und 6 Burgen / Schlösser)
  • Etappe 4: Rothenburg ob der Tauber – Nürnberg (etwa 170 km und 9 Burgen / Schlösser)
  • Etappe 5: Nürnberg – Bamberg (etwa 160 km und 15 Burgen / Schlösser)
  • Etappe 6: Bamberg – Bayreuth (etwa 180 km und 18 Burgen / Schlösser)

Je nach eigenem Fahrradfahrlevel können diese Etappen auch weiter in kleinere Tagesziele eingeteilt werden. So kann sich die Strecke in bis zu 16 sinnvolle Teile aufgliedern, falls die Tour etwas ruhiger und die Auszeiten rund um sowie in den Burgen ausgiebiger sein sollen.

Hinweis: Speziell die ersten drei Etappen zeichnen sich durch ein geradezu ebenes Terrain aus. Sie eignen sich daher am besten für einen Familienurlaub mit kleineren Kindern.

Station

Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Hotels du Pensionen. Speziell die Übernachtung in einem Burghotel ist aller Überlegung wert.

Im besonderen Ambiente eines historischen Gemäuers nächtigt man nicht alle Tage. Für eine erholsame Rundfahrt lassen sich auch Reisepakete bestellen, sodass für Unterkünfte sowie Verpflegung gesorgt ist.

Hierbei müsste allerdings die Zeitplanung eingehalten werden. Zur individuellen Gestaltung von Rasten laden einige Wein- und Brotstuben zu einer idyllischen Auszeit am Main oder am Kocher ein.

Kleine zusätzliche Verpflegungsstationen gibt es auf dem Weg zahlreich – in Form von Verköstigung sowie auch dem Genuss eines atemberaubenden Ausblicks, beispielsweise in das Neckartal.

Sehenswürdigkeiten

Das Flair vergangener Zeiten aus dem Mittelalter bis hinein in den Barock entzückt die Radler bei ihren Etappen. Kulturelle Schätze wie Basiliken und Kirchen locken jederzeit zu einer Erkundung. Folgend sind einige der großen Burgen und Schlösser aufgelistet:

  • Heidelberger Schloss
  • Schloss Schwetzingen mit Schlossgarten
  • Bergfeste Dilsberg (zwischen 1150 und 1200 erbaut) samt Wehranlagen, Burgbrunnen und unterirdischem Stollengang
  • Burg Hornberg
  • Burg Guttenberg inklusive Burgmuseum
  • Staufische Kaiserpfalz Bad Wimpfen
  • Waldenburg
  • Markgräfliche Residenz in Ansbach samt Hofgarten und Orangerie
  • Faberschloss in Stein (Mittelfranken)
  • Augustiner-Kloster in Langenzenn
  • Kaiserburg Nürnberg
  • Ruine Neideck in Wiesenttal
  • Plassenburg in Kulmbach
  • Neues Schloss in Bayreuth

Des Weiteren erwarten den Radfahrer auf seiner Tour entlang der Burgenstraße zusätzliche wunderschöne Sehenswürdigkeiten:

  • Chocolaterie Knösel in Heidelberg
  • Historischer Kern Mosbach (Mosbacher Sommer mit Open-Air-Veranstaltungen)
  • Kraichgau („Land der tausend Hügel“)
  • Ruine Weibertreu samt Rosen- und Weinrundweg
  • Kirche St. Michael
  • Schwäbisch Hall
  • Naturpark Fränkische Schweiz
  • Frankenwald
  • Kunsthalle Mannheim
  • Dürerhaus in Nürnberg

Schwierigkeitsgrad

Mit einer Gesamtlänge von etwa 900 Kilometern Fahrstrecke bietet der Fernradweg Burgenstraße den Radlern jede Menge Potenzial zur Entdeckung einer sehr malerischen Kulisse und einigen Erlebnissen auf dem Mittelaltermarkt oder bei einer historischen Führung durch eine Altstadt.

Die Steigung der Strecke umfasst über 9.000 Meter, das Gefälle bietet mit ähnlicher Anzahl ein ausgeglichenes Fahrerlebnis.

Aufgrund der Planung ausgewählter Touren und spezieller Strecken passen sich diese Kennzahlen jedoch dem eigenen Wunsch der Route an. Der Schwierigkeitsgrad ist dank der topografischen Voraussetzungen bei der Kategorisierung Mittel angesetzt.

ADFC

Über den Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club erhalten Interessierte einzelne Informationen sowie gezielte Anfragen auf relevante Fragen. Gefördert durch den Verein erfüllt die Strecke alle Wünsche der Fahrradurlauber.

Hierüber sind auch jegliche Adressen und Kontaktdaten von Domizilen, Veranstaltungen und Organisationen zu finden. Daher sind die Gegebenheiten für die Radfahrer an die Richtlinien des ADFC angelehnt.

Bleib auf dem Laufenden