Übernachten im eigenen Auto – Tipps

Ob gerade kein anderer Schlafplatz zur Verfügung steht oder um Kosten zu sparen, im Auto zu schlafen ist nicht die bequemste Art der Übernachtung. Wenn es sich nicht gerade um einen Großraumvan handelt, sind es vor allem die beengten Platzverhältnisse, die einem für den ungestörten Schlaf Probleme bereiten können. Doch mit einigen Tipps lässt es sich auch im Auto ein bequemes Nickerchen machen.

Übernachten im Auto ist nicht in jedem Land erlaubt

Meist sind es Langstrecken, die Autofahrer in die Knie zwingen. Bevor die Müdigkeit die Fahrsicherheit beeinträchtigt, ist es besser eine Ruhepause einzulegen und etwas zu schlafen bis Fahrer wieder bei Kräften sind.

Doch bei Autoreisen sollten Autofahrer beachten, dass das Schlafen im Auto nicht in jedem Land gesetzlich erlaubt ist. In der Schweiz und in der Niederlande ist das Übernachten im Auto Wildcamping. Autofahrer verstoßen somit gegen das Gesetz.

In Deutschland können Autolenker problemlos ein Nickerchen im Fahrzeug machen, ohne das ein Ordnungshüter tätig wird. Voraussetzung ist, dass es sich um einen öffentlichen Platz handelt. Auf Privatgrundstücken, die einem nicht gehören, ist das Übernachten im Auto nicht gestattet.

Die Standortwahl

Auch bei der Wahl des Standorts sollten sich Autofahrer Gedanken machen. Eine dunkle abgelegene Gegend ist nicht die beste Wahl.

Wird Hilfe benötigt, ist keine Person ansprechbar. Auch ein Industrie- oder Gewerbegebiet ist nicht die optimale Lösung. Nachts kann es durchaus sein, das in diesen Gegenden zwielichtige Personen ihr Unwesen treiben.

Zu empfehlen ist ein Standort, der auch nachts von Menschen frequentiert wird. Ein gutes Beispiel hierfür ist eine Raststätte an der Autobahn. Auf Autobahnraststätten, die in der Regel ausreichend Stellplätze haben, sind rund um die Uhr Menschen anzutreffen.

Dadurch ist mehr Sicherheit gegeben. Zudem gibt es Versorgungsmöglichkeiten. Auch Duschen und Toiletten sind oft vorhanden.

Empfehlenswerte Utensilien für einen geruhsamen Schlaf

Wo Menschen sind, ist es allerdings nicht immer eine entspannte Angelegenheit zu schlafen. Durch Geräusche und Lärm kann die Nachtruhe gestört werden. Daher sollten im Auto Bettdecken oder Isomatten mitgeführt werden.

An Fenstern angebracht schützen sie nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern dienen auch zur Verdunkelung des Fahrzeuginnenraums. Zudem halten Decken und Matten etwas den Schall zurück und reduzieren die Geräusche von Passanten und vorbeifahrenden Autos.

Mit Ohrenstöpsel und Schlafmaske steht der ungestörten Nachtruhe im Auto nichts mehr im Wege.

Damit kalte Temperaturen einem nicht den Schlaf rauben, sollte auch ein Schlafsack im Fahrzeug vorhanden sein.

Auch Kissen, denn mit einem Kissen schläft es sich entspannter. Vor dem Schlafen gehen sollte außerdem ein Fenster leicht geöffnet werden. Mit frischer Luft und einer guten Belüftung schläft es sich auch im Auto besser.

Mit umlegbaren Sitzen lässt es sich bequemer schlafen

Mitentscheidend für den Schlafkomfort im Auto ist die Liegefläche. In Kleinwagen wie dem Fiat 500, Hyundai i10 oder VW up! bietet sich nur wenig Platz, um die Füße auszustrecken. Mehr Komfort bietet ein Kombi wie der Skoda Superb oder VW Passat.

Doch auch bei einem Klein- oder Kompaktwagen kann die Liegefläche bequem sein, wenn sich die Rückenlehne des Sitzes umlegen lässt. Bei größeren Fahrzeugen wie einem Kombi ist gegenüber einem Kleinwagen mehr Fußfreiheit gegeben.

Voraussetzung dafür ist, dass bei längeren Autoreisen nicht der gesamte Pkw mit Taschen und Koffern vollgepackt ist. Abhilfe schafft ein Dachgepäckträger, wo das Reisegepäck untergebracht werden kann.

Autodachzelt als alternative Lösung für mehr Schlafkomfort

Autofahrer, die öfter eine Nachtruhe beim Autofahren einlegen, aber nicht im kostspieligen Hotel übernachten wollen, denen bietet sich ein Dachzelt an. Die Preise für ein Autodachzelt variieren zwischen rund 1.500 und 8.000 Euro.

Von der einfachen bis hin zur luxuriösen Ausführung gibt es unterschiedlichste Varianten. Je nach Produkt können zwei bis fünf Personen in einem Dachzelt schlafen.

Teilweise zählen Innenbeleuchtung und Matratze zur Standardausstattung, was das Übernachten im Auto beziehungsweise im Autodachzelt besonders komfortabel macht. Ebenso eine Belüftung, damit es sich gut schlafen lässt.

Wirklich interessant ist ein Dachzelt jedoch nur für jene, die gerne einen längeren Ausflug mit dem Auto planen. Wer nur in einer Notsituation im Auto schläft, wird kaum das Geld für ein Autodachzelt ausgeben.

Verwendete Fotos:
1. Übernachten im Auto. Quelle: Photo by lucas Favre on Unsplash
Lesen Sie auch