James Bond „Man lebt nur zweimal“ – der 1967er Toyota 2000 GT

Retro-Fans wissen, in welchen Bereich sie den 1967er Toyota 2000 GT einordnen sollen. Und zwar in den Bereich der Kult-Autos. Kult-Status erlangte dieses Toyota Modell dem Jahr 1967, als das Fahrzeug in dem Film James Bond 007 – „Man lebt nur zweimal“ zu sehen war.

Dem Modell wurde in diesem James-Bond-Film mit Sean Connery in der Titelrolle des Doppel-Null Agenten James Bond die Ehre zuteil, dass es die Rolle eines legendären Bondcars übernehmen dürfte.

Speziell für den Film kamen zwei Prototypen der Cabrio-Version zum Einsatz. Diese beiden Modelle wurden nie in Serie gebaut. Dennoch wurde der Toyota ab dem Moment der Filmpremiere des James-Bond-Films im Juni 1967 im Londoner Odeon Leicester Square nicht nur unter den James-Bond-Fans zu einem automobilen Traum.

Viele haben sich in dieses Fahrzeug verliebt, da es in vielen Szenen des Films zu sehen war. Ausschlaggebend waren vor allem die Verfolgungsjagden, an denen das Bondcar im Film teilnahm.

Das Toyota 2000 GT Cabrio, das extra für den dem Film James Bond 007 – Man lebt nur zweimal hergestellt worden war, verfügte über eine Videoanlage im Handschuhfach und weiterem Rüstzeug, dass Q ihm in die automobile DNA geschrieben hat.

Geschichte und Entwicklung

Nun aber zum Serienmodell des Toyota 2000 GT. Es handelt sich hier um einen Sportwagen, der vom japanischen Autohersteller Toyota in der Zeit von 1967 bis 1970 vertrieben wurde.

Maßgeblich an der Entwicklungsarbeit beteiligt und verantwortlich für die Herstellung dieses Fahrzeugs war der japanische Motorradhersteller Yamaha Motor. Der Prototyp des Toyota 2000 GT wurde schon im Jahr 1965 auf der Tokyo Motor Show vorgestellt. In den Jahren 1967 bis 1970 wurden gerade einmal 351 Fahrzeuge dieses Modells produziert.

Der Hype um dieses Modell kommt daher nicht nur vom Umstand dass – auch wenn es nur ein Sondermodell war – dieses Fahrzeug im Film James Bond 007 – „Man lebt nur zweimal“ als Bondcar mitwirkte, sondern auch weil es heute eben nur noch wenige Fahrzeuge dieses Modells weltweit gibt.

Ein Grund, warum der Toyota 2000 GT wohl zum Bondcar wurde, waren die vielen Weltrekorde und Rennerfolge, die mit diesem Fahrzeug, bevor es in Serie ging, eingefahren werden konnten.

1966 erreichte Toyota mit dem 2000 GT Platz 3 beim Grand Prix von Japan. Im gleichen Jahr belegte der Toyota 2000 GT Platz 1 und 2 beim ersten Langstreckenrennen in Japan in Suzuka. Und 1967 war das absolute Traumjahr des Fahrzeugmodells. Denn neben dem Auftritt als Bondcar war es das Gewinnerfahrzeug beim Fuji 24-Stunden-Rennen.

Fahrzeugdaten

Der Toyota 2000 GT ist von außen ein echter Eyecatcher und hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Es ist hier vor allem seine geschwungene Linienführung und vor allem die Double-Bubble-Dachform, sprich die ausgewölbte Dachpartie über dem Fahrer- und Beifahrersitz, die sofort ins Auge sticht. Und auch die Magnesiumräder, die seitlichen Klappen hinter den vorderen Radhäusern, der vorne und hinten gegabelte Zentralrohrrahmen, wie auch die klappbaren Scheinwerfer sind markant.

Toyota verwendete diese Details auch bei nachfolgenden Modellen. Verbaut war in den Toyota 2000 GT Modellen unter der langen Motorhaube ein Reihen-Sechszylindermotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen.

Der Hubraum dieses Modells liegt bei 1.988 cm³. Stolze 152 PS brachte dieses Modell damals schon auf die Piste. Dank der windschnittigen Karosserie brachte der Toyota 2000 GT 220 km/h – ideal eben für die Verfolgungsjagden, wie Sie sich auch James Bond in dem Film Man stirbt nur zweimal lieferte.

Das Fahrzeug hat dabei ein Getriebe mit Handschaltung und 5 Gänge. Ausgestattet ist der Toyota 2000 GT mit Scheibenbremsen und hat eine vordere und hintere Einzelradaufhängung.

Es war letztlich dieses Detail, das zur damaligen Zeit vor allem bei den US-Amerikanern für großes Kaufinteresse sorgte, da dies den gewünschten Komfort in dem Sportwagen darstellte. Die in der Produktionszeit 1969/1970 hergestellten Modelle verfügten zudem über eine vergrößerte vordere Blinkleuchte und hatten hauch eine hintere seitliche Markierungsleuchte.

Replika

Der Toyota 2000 GT ist Kult, wurde von Toyota aber nie wieder ins Programm genommen. Die Nachfolgemodelle waren einfach auch erfolgreicher. Eine Neuauflage indes wird seit 2009 in Form einer Replika gebaut. Die Fahrzeugteile und die Motoren stammen von lokalen Automobilteilezulieferern, die auch das nahegelegene Toyota-Werk beliefern.

Verwendete Fotos:
1. 1967 Toyota 2000 GT James Bond "Man lebt nur zweimal". Quelle: Alden Jewell, CC BY-NC 2.0, Link
Lesen Sie auch