James Bond Auto „Dr. No“ – der 1962er Sunbeam Alpine Series II

Der 1962er Sunbeam Alpine Series II ist das Auto, das James Bond – damals gespielt von Sean Connery – in dem Film „James Bond – 007 jagt Dr. No“ fuhr. Es handelt sich hier um einen Roadster und ist heute ein sehr seltenes Sunbeam Alpine Modell.

Heute ein gesuchter Klassiker

Es gibt heute nur noch wenige Modelle, die gut in Schuss sind und auch noch über eine Straßenzulassung verfügen und daher gerne gesehene Gäste bei einem Oldtimertreffen sind.

Das Vorgängermodell des 1962er Sunbeam Alpine Series II, die Modelle der Series I, wurden gerade einmal über einen Zeitraum von 15 Monaten hergestellt.

Der Startschuss für die Series II fiel im Sommer 1960. Das heißt, der 1962er Sunbeam Alpine Series II war bereits seit knapp 2 Jahren auf dem Markt, als sich Sean Connery für die Dreharbeiten zu dem Film „James Bond – 007 jagt Dr. No“ hinter das Steuer eines solchen Wagens setzte, das in vielen Szenen zu sehen war, wo es auch um Verfolgungsjagden ging.

Und zwar benutzte James Bond dieses Bondcar in den Szenen, um tückische Serpentinen in den Hügeln von Jamaika zu befahren. Zu Verfolgungsjagden kam es dabei als James Bond auf dem Weg zu „Miss Taros“ Villa war und er von einem Fahrzeug verfolgt wurde.

Entwicklung und Geschichte

Die markante Form dieses Sportwagens, der die Fantasie der James Bond Fans auch heute noch anregt und einfach nur fasziniert, geht zurück auf die Entwicklung der Ingenieure Kenneth Howes und Jeff Crompton.

Diese wurden 1956 mit einer Neugestaltung von einem sehr sportlichen und schnittigen Fahrzeugs beauftragt. Der angestrebte Absatzmarkt waren die USA.

Konzeptionell zielte dieses Modell in eine Nische, die bisher nur wenige Fahrzeugmodelle anderer Hersteller besetzten. Es handelt sich beim Sunbeam Alpine um einen sehr kompakten Zweisitzer, der aus manchem Blickwinkel dem Ford Thunderbird sehr ähnlich sah.

Das war kein Wunder, denn da auf den US-Markt abgezielt wurde, nahmen sich die Ingenieure Kenneth Howes und Jeff Crompton eben dieses Fahrzeugmodell vom Konkurrenten Ford zum Vorbild.

Produktion

Die Produktion des Sunbeam Alpine Series II wurde 1963 bereits wieder eingestellt, als die 3. Generation des Sunbeam Alpine auf den Markt gebracht wurde.

Vom Sunbeam Alpine Series II gab es im Vergleich zum Modell der Series III nur eine Ausführung. Es war für die Macher hinter dem 1962er Sunbeam Alpine Series II im Übrigen wohl eine große Ehre, dass dieses Modell im Film James Bond – 007 jagt Dr. No als Bondcar mit dabei sein konnte.

Denn dieser am 8. Oktober 1962 in den britischen Kinos uraufgeführte Kinofilm war der erste der James-Bond-Filme. Die Filmcrew hatte sich für die Dreharbeiten den 1962er Sunbeam Alpine Series II von einem Anwohner am Drehort in Jamaica gemietet.

Das Budget der ersten James-Bond-Filme war noch entsprechend klein. Durch die Anmietung des Autos sparte man sich den Import und jede Menge weitere Kosten. Das Original-Fahrzeug, das für James Bond 007 – jagt Dr. No angemietet wurde, ist vermutlich irgendwann auf Jamaika verschrottet worden. Es existiert heute wohl nicht mehr.

Fahrzeugdaten

Der Sunbeam Alpine Series II hatte als Grundausstattung einen auf 1,6 Liter vergrößerten Vierzylinder erhalten, im Vergleich zu seinem Vorgängermodell.

Auch eine Erhöhung der Motorleistung auf 80 PS wurde vorgenommen. Das Modell hat zudem 4 Zylinder, einen Hubraum von 1592 cm³, sowie ein Gesamtgewicht von 1030 Kilo. Es handelt sich von der Bauart her um ein zweisitziges Cabriolet mit 2 Türen, das sehr locker und leicht daherkommt – ein richtiger Hingucker.

Verwendete Fotos:
1. 1964 Sunbeam Alpine James Bond "Dr. No" Auto. Quelle: Charles, CC BY-NC 2.0, Link
Lesen Sie auch