Dachboxen – Kauf, Modelle und die richtige Befestigung

Bei Langzeitreisenden und beim Urlaub mit der Familie reicht der Kofferraum meist nicht aus, um seine Reiseutensilien bequem zu verstauen. Besonders sperriges und großes Gepäck einzupacken ist mit den größten Schwierigkeiten verbunden. Beengt, und meist nur die Hälfte an Gepäck im Auto, kommt man völlig genervt am Zielpunkt an. Daher empfiehlt es sich über den Kauf einer Dachbox nachzudenken.

Sie sind heute günstig zu erwerben, die Reiseutensilien kommen unbeschädigt und sauber am Ankunftspunkt an, und der Innenraum des Autos bietet nun genug Platz, um eine angenehme Reise zu ermöglichen.

Trägersysteme und ihre Befestigungsmöglichkeiten sind:

1. Dachträger für Autos mit Dachreling
2. Dachträger für Autos mit Regenrinne
3. Dachträger für Autos, die weder eine Dachreling noch eine Regenrinne besitzen.

Selbst bei diesen Automodellen ist ein Nachrüsten mit einer Dachbox möglich. Die Trägersysteme werden an den Autotüren angebracht.
Je nach Modell eines Dachkoffers liegt der Anschaffungspreis zwischen 200€ und 800€.

Modellunterschiede:

  • welcher Hersteller?
  • Herstellerland
  • Qualität
  • Material
  • Volumeninhalt, Größe und Länge

Der Kauf eines Dachträgers

Das Gewicht der Dachbox und des Gepäckes müssen aufeinander abgestimmt sein, um die zulässige Dachlast von 50 bis 100kg nicht zu überschreiten. Gewöhnliche Dachkoffer wiegen zwischen 11 und 26kg. Des Weiteren sollte man sich über den Verwendungszweck Gedanken machen. Denn von der Art des zu transportierenden Gepäckes, hängt die Größe und Länge der Box ab.

Gründliche Informationen sind über die Ladungssicherung einzuholen. Es wirkt sich sehr störend auf das Fahren aus, wenn die Reiseutensilien in der Box ungenügend befestigt sind.

Es gibt mittlerweile die verschiedensten Modelle mit hochwertigen Zurrgurten, Netzen, Antirutschmatten, Trennwänden, Ösen und Seitenfächern, um im Falle eines Bremsmanövers sein Gepäck nicht zu beschädigen.

Außerdem sollte die Betriebsanleitung zur Montage einer Dachbox gut verständlich sein, zudem eine detaillierte Beschreibung haben, damit das Anbringen eines Dachgepäckträgers unproblematisch verläuft.

Aufgrund ihrer Größe bereitet die Dachbox bei der Aufbewahrung möglicherweise Probleme. Allerdings gibt es heute die verschiedensten Möglichkeiten den Dachkoffer zu lagern. Dies kann liegend erfolgen oder durch Befestigung an der Wand gegebenenfalls auch an der Garagendecke.

Eine platzsparende Alternative bietet die Softbox. Zusammengefaltete findet sie sogar im Schrank Platz.

Montage von Dachboxen

Um eine Dachbox befestigen zu können müssen zuerst die Dachträger angebracht werden. Es gibt spezielle Trägersysteme für den jeweiligen Autotypen und Universalträger.

Tipps zur Montage

1. Genug Zeit einplanen. Befestigen Sie die Dachbox bereits 2-3 Tage vor der Urlaubsreise in aller Ruhe, um Flüchtigkeitsfehler zu vermeiden.
2. Überprüfen Sie, ob alle Teile komplett, unbeschädigt und im sauberen Zustand vorhanden sind.
3. Lesen Sie sich die Montageanleitung sorgfältig durch.
4. Arbeiten Sie nach Möglichkeit zu zweit, um Schäden am Auto beim Abrutschen der Box zu vermeiden. Außerdem können Sie ihre Box leichter ausrichten, wenn Sie Unterstützung haben.

Unter „Ausrichten“ versteht man, dass die Dachbox seitengleich auf dem Dach des Autos angebracht ist, um ein richtiges Befüllen zu ermöglichen

Befestigungsmöglichkeiten

Folgende Befestigungsmöglichkeiten einer Dachbox zur Montage stehen zur Verfügung:

U-Bügelbefestigung

Der Metallbügel wird um die Schiene des Dachträgers herumgelegt und über Löcher am Boden des Dachkoffers mit Bolzen und Halteklammern gesichert.

Schnellspannfestigung

funktioniert mittels eines Bügels. Die Box wird so in Position gebracht, dass der Bügel den Dachträger umschließt und mit den Schnellspannhebel befestigt werden kann.

Krallenbefestigung

Hier werden die Halter durch die Bodenfestigung der Dachbox geschoben und durch das Drehen eines Befestigungsrades angezogen.

T-Nut Adapter Befestigung

Diese Art der Befestigung ist nur möglich, wenn sowohl Dachbox, als auch Dachträger mit T-Nut ausgestattet sind. Dabei wird eine Schraube seitlich in den Dachträger eingeführt, die Box aufgesetzt und innen mit einem Metallstück verschraubt.

Click-Fix

Bei der Click-Fix Schnellbefestigung ist das T-Nut-System bereits in den Dachgepäckträger eingebaut und wird durch die Betätigung des Spannhebels fest mit dem Dachträger verbunden.

Außerdem ist nach der Montage zu überprüfen, dass sich der Gepäckträger so optimal wie möglich der Windschutzscheibe anpasst.

So wird eine gute Aerodynamik zu erzielt und der erhöhten Kraftstoffverbrauch im Normbereich gehalten. Die aufgesetzte Box erhöht durch ihre Größe den Windwiderstand und damit den Spritverbrauch pro 100km/h um 2-3l bei einer zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von 130km/h.

Zudem sollte der Gepäckträger nicht über das Heck ihres Fahrzeuges hinausragen, um die Öffnung der Heckklappe nicht zu behindern.

Tipps zum Befüllen einer Dachbox

Schwere Ausrüstungsgegenstände werden in der Box unten und in der Mitte gelagert, leichte Gepäckstücke werden oben verstaut. Hohlräume können mit Jacken und dergleichen ausgestopft werden, um ein Verrutschen der Gegenstände zu vermeiden.

Um bei Bremsmanövern oder einem Crash, das Durchbrechen der Ladung zu verhindern, empfiehlt es sich, den vorderen Bereich mit einer Decke auszupolstern.

Verwendete Fotos:
1. Dachbox. Quelle: Photo by Jason Blackeye on Unsplash
Lesen Sie auch