Auto fachgerecht folieren

Eine bekannte Alternative zum Neulackieren eines Fahrzeugs ist das Folieren. Folien schützen das Auto vor Kratzern, Steinschlägen und Umwelteinflüssen.

Die Lackfolie gibt es als fahrzeugspezifische Folienzuschnitte und als Rollenware in umfangreichen Designs und Werbeschriftzügen zu kaufen. Außerdem sind mit der Folie interessante Muster, Bildmotive und Farbverläufe möglich.

Mit handwerklichen Geschick und perfekter Vorbereitung können Sie den eigenen PKW sogar selbst Folieren.

Welche Folientypen gibt es?

Es sind kalandrierte und extrudierte Folien in vielen Variationen auf dem Markt. Den Vorlieben der Kfz-Besitzer sind in dieser Richtung keinerlei Grenzen gesetzt:

1. Kalandrierte Folien werden in Kalandern gefertigt. Das sind mehrere beheizte und aufeinander liegende Walzen. Die dicken, weichen Folien sind für kurzfristige Anwendung und 2D-Verklebungen geeignet.

Es gestaltet sich als schwierig, die dicken Folien über Ecken und Kanten zu dehnen. Dabei kann es passieren, dass die Folie spröde wird und einreißt.

2. Extrudierte, gegossene Wrapping Folien sind dagegen dünn und flexibel. Diese Folien sind besonders für 3D-Folierungen geeignet. Sie sind einerseits etwas teurer, zeigen andererseits aber eine längere Beständigkeit.

Folierungen halten nicht ewig

Folierungen halten durchschnittlich vier bis sechs Jahre. Es beginnt meistens mit dem Ablösen der Ecken.

Wenn die Folie porös oder rissig ist, muss nicht zwingend die gesamte Folie ausgetauscht werden. Ein Fachmann kann hier besonders beanspruchte Teile der Folie erneuern oder schadhafte Stellen ausbessern.

Do it Yourself

Bequemer als das Lackieren ist das Aufkleben der Folien. Grundsätzlich können geübte und handwerklich begabte Autofahrer, das Folieren auch in Eigenregie durchführen. Dennoch muss man sagen, dass für ein gutes Ergebnis hier aber auch schon die Erfahrung im Umgang mit den richtigen Werkzeugen eine wichtige Rolle spielt.

  • Vollfolierung: Der Besuch einer Fachwerkstatt ist empfehlenswert. Denn hier ist handwerkliches Geschick gefragt. Die Folien sind relativ groß und können daher nur mit mindestens zwei Personen aufgetragen werden.
  • Teilfolierung: Die Folie wird nur einzelne Flächen der Karosserie schmücken, das Bekleben der Fensterscheiben ist ebenfalls möglich. Die einzelnen Folien können auch von Laien einfach aufgetragen werden, weil sie oft handlich und klein sind. Sind dabei Falten oder Risse entstanden und lassen sich nicht spurlos beseitigen, ist es ratsam, einen Kfz-Profi zu beauftragen.

Untergrund und Vorbereitung

Ein perfekter Auftrag von Folie erfordert gewissenhafte Vorbereitungen. Der Untergrund oder Lack sollte von Schmutz und Staub befreit sein. Sind Roststellen, Kratzer oder kleine Beulen vorhanden, ist die Entfernung dieser Schäden inklusive Rostvorsorge vorzunehmen.

Ansonsten würden Falten geworfen werden oder die Schäden würden nachher hässlich durch die Folie scheinen. Experten empfehlen für eine bestmögliche Haftung eine Außentemperatur von 20-25 Grad.

Voraussetzung am Auto:

  • ausgebesserte Rost- und Lackschäden
  • möglichst gleichmäßiger Untergrund
  • saubere und trockene Oberfläche

Was wird benötigt?

  • Reinigungsmittel für den Untergrund
  • Klebefolie
  • Kunststoffrakel zum Glattstreichen der Folie
  • bei Vollfolierung mindestens zwei Personen
  • Trennmittel für eventuelle spätere Folienentfernung

Kosten

Die Kosten einer Folierung liegen in der Regel unter denen einer neuen Lackierung. Je nach Fahrzeug, Karosserieform oder Modell sind hier Preisunterschiede möglich. Auch gibt es Fahrzeugmodelle, die unter Folierern als besonders anspruchsvoll gelten und die Arbeiten erschweren können.

Im Durchschnitt muss man mit folgenden Kosten rechnen:

  • 200 bis 500 Euro für Teilfolierung
  • 1500 bis 3.000 Euro für Vollfolierung

Autofolie für getönte Fahrzeugscheiben

Tönungsfolien sind exquisite Sonnenschutzfolien für Autoscheiben. Sie schützen die Insassen vor Hitze und bieten ihnen gleichzeitig UV- und Sichtschutz. Jedes Fahrzeug benötigt für die nachträgliche Anbringung von Sonnenschutzfolien eine Genehmigung.

Beim Thema Folierung scheiden sich die Geister. Für manche Autoliebhaber sind sie nur eine optische Verschönerung, die Puristen aber nicht dauerhaft und wertbeständig genug ist. Natürlich geht nichts über eine gute Lackierung, aber dennoch kann man mit einer Folierung für einige Zeit farbliche Akzente setzen.

Verwendete Fotos:
1. Auto folieren. Quelle: Bild von Crea Park auf Pixabay
Lesen Sie auch