Saisonzulassung

Wer im Frühling und Sommer gern mit dem Cabrio oder Motorrad unterwegs ist, nutzt häufig eine so genannte Saisonzulassung. Diese gilt meist nur für ein paar Monate. Auf diese Weise lassen sich bei der Kfz-Saisonzulassung Kosten einsparen. In diesem Artikel erfährst du, was du bei der Zulassung eines Fahrzeugs mit Saisonkennzeichen beachten solltest.

Das sind die Vorteile der Saisonzulassung

Eine Saisonzulassung kannst du dir bei der zuständigen Zulassungsbehörde aushändigen lassen. Sie ist vor allem für Personen interessant, die gerne Cabriolet oder Motorrad fahren oder mit dem Wohnwagen verreisen. Denn die Saisonzulassung bringt hierbei zahlreiche Vorteile mit sich. So sparst du in den Sommermonaten neben Versicherungsbeiträgen auch Steuern ein. Damit unterscheidet sich das Saisonkennzeichen stark von einem normalen Kennzeichen.

Du besitzt ein Zweitfahrzeug, einen Oldtimer oder einen Trike, den du ausschließlich während der warmen Jahreszeit fährst? Dann könnte die Zulassung für eine Saison für dich interessant sein. Als Fahrzeugeigentümer oder Fahrzeugeigentümerin kannst du die Saisonzulassung – inklusive Wechselkennzeichen – bei der zuständigen Behörde beantragen.

Für wen lohnt sich eine Saisonzulassung?

Die Saisonzulassung ist für alle Fahrzeughalter und Fahrzeughalterinnen interessant, die spezielle Fahrzeuge nur für ein paar Monate im Jahr verwenden. Die restliche Zeit lagern die Fahrzeuge meist in der Garage oder auf einem Privatgrundstück. Achte darauf, dass du bei der Zulassung an deinen Personalausweis, die eVB- Nummer und die Belege der letzten Hauptuntersuchung mitbringst. So steht der Zulassung und dem Saisonkennzeichen nichts mehr im Wege.

Gibt es eine Alternative dazu?

Du möchtest dein Fahrzeug nicht jede Saison nutzen? Dann kannst du es bei Bedarf auch einfach an- und wieder abmelden. Allerdings lohnt sich diese Alternative nur, wenn die Zulassungsstelle nicht weit entfernt von deinem Wohnort ist.

Saisonzulassung – darauf solltest du achten

Die Zulassungskosten für ein Fahrzeug mit Saisonkennzeichen können unterschiedlich hoch ausfallen. So kostet die Saisonzulassung in der Regel zwischen 20 Euro und 40 Euro. Bedenke aber auch, dass auch Fahrzeuge mit Saisonkennzeichen in Deutschland der allgemeinen Versicherungspflicht unterliegen. Erkundige dich beim Versicherer nach den Kosten und teile ihm den Zeitraum für die Anmeldung mit. Durch gewisse Schadensfreiheitklassen lassen sich häufig günstige Konditionen erzielen.

So lange ist diese Zulassung gültig

Der Zeitraum für das Saisonkennzeichen ist im Voraus zu bestimmen. Er beträgt in der Regel mindestens zwei Monate und maximal elf Monate.

Du hast weitere Fragen zur Saisonzulassung? Wir beraten dich gern. Weiterhin stehen wir zur Verfügung bei Themen wie

Verwendete Fotos:
1. Bild © AdobeStock_64594430, Sven Krautwald
Lesen Sie auch