650B Laufräder – mehr Grip auf breiten Rädern

In den 1980 bis 1990er Jahren begann der Boom um Mountainbikes. Seit spätestens diesem Zeitpunkt war klar, ein klassisches Rennrad hat eine Radgröße von 28 Zoll, das klassische Mountainbike verfügt über 26 Zoll Räder. Seit einigen Jahren gibt es in der Mountainbike Szene allerdings einen neuen Trend, die Räder werden immer größer.

Nun verfügen immer mehr Bikes bereits über die Radgröße 29 Zoll, die sogenannten Twenty-Niner. Dies ist seit einigen wenigen Jahren erst populär. Nun gibt es schon wieder einen neuen Trend – 650B Laufräder.

650B – keine ganz neue Entwicklung

Die 650 B Räder sind allerdings keine neue Erfindung, im Gegenteil. Bereits vor Jahrzehnten wurden Lastenräder mit den 650B Rädern ausgestattet, besonders in Frankreich, um lange Karrenwege überdauern zu können. Man könnte hier schon von der prähistorischen Form der heutigen Mountainbikes sprechen.

Woher kommt die Bezeichnung 650B?

Bei Fahrrädern gibt es drei Einheiten, in denen die Größe der Laufräder angegeben werden kann, das sind ETRTO, Zoll und ein aus Frankreich stammendes System. Da die 650B Räder aus Frankreich stammen, gehört die Bezeichnung zu der letztgenannten Gattung. Die Zahl steht für den Außendurchmesser des Reifens (in mm).

Der Buchstabe bezeichnet die Breite des jeweiligen Reifens. Umgerechnet entspricht ein 650B Reifen bezüglich seines inneren Durchmessers ungefähr 26 Zoll Rädern. Der Außendurchmesser liegt allerdings eher auf der Stufe von 27,5 Zoll Rädern.

Viel Volumen

Besonders riesige Laufräder können viele Vorteile haben, allerdings lassen sich auch ihre Nachteile nicht ignorieren. Das größte Problem besteht darin, dass die großen Räder so viel Platz brauchen. Dies bringt Probleme bei der Federung des Rades, da einfach nicht mehr genug Raum für eine ordentliche Federung da ist.

Bei der neuen Generation der 650B Rädern wurde versucht, ein Kompromiss zu finden, die Federwege sollten so gut es geht konstruiert werden und alle Vorteile der großen Räder erhalten bleiben. Die renommierten Hersteller wie Fox und Magura haben bereits reagiert und Gabeln auf den Markt gebracht, die sich perfekt mit den 650B Rädern kombinieren lassen. Sogar der Hersteller Scott hat nun ein Modell auf den Markt gebracht, das ein 650B Bike ist. Es trägt den Modellnamen Genius.

Mit Komfort über Stock und Stein

Fahrer, die zum ersten Mal ein Rad mit 29er Reifengröße fahren, werden es als ungewohnt empfinden. Beim Fahren hat der Fahrer das Gefühl, auf einem Rad, das tiefergelegt wurde, zu fahren. Ungewohnt ist ebenfalls, dass Steine und Wurzeln mit diesen Rädern einfach spielend überfahren werden.

Die Ursache hierfür ist der sehr flache Winkel des Aufpralls bei dieser Reifengröße. Hindernisse lassen sich damit also sehr einfach überwinden, der Fahrer braucht nicht viel Kraft dafür in den Antrieb zu legen.

Auch die gefürchteten Schlaglöcher sind mit dieser Reifengröße kein Problem mehr, denn die werden einfach überrollt. Generell gilt, dass das Rollverhalten der großen Räder besser ist, als bei kleineren Ausführungen, ihr Rollwiderstand ist geringer.

Mit den großen Rädern ist es ebenfalls einfacher, die einmal aufgenommene Geschwindigkeit langfristig zu halten. Ebenfalls ist hier der Grip in Kurven optimiert. Nicht zu vergessen ist allerdings das höhere Gewicht der Modelle mit den 650B Reifen. Diese können schon einmal fast 1 Kilogramm mehr auf die Waage bringen.

Bleib auf dem Laufenden